facebook_pixel

4K Monitore für Fotografen – muss es immer EIZO oder ein iMac mit Retina Display sein?

5063

Wer ein Apple-Jünger wie ich ist, der kauft seit letztem Jahr nur noch iMacs mit Retina 5K Display. Supersache. Aber wer Windows nutzt oder keinen neuen PC/iMac braucht, sondern nur einen guten Monitor für Fotobearbeitung… dem wird oftmals als erste Lösung EIZO ans Herz gelegt. Ja es stimmt schon, dass EIZO qualitativ am oberen Ende der Nahrungskette unterwegs ist. Aber wer nicht 2.000 bis 5.000 (!) Euro für einen Monitor ausgeben will … für den habe ich diesen Beitrag geschrieben. Hier meine Empfehlungen:

Vorab:

Meine Anforderungen an einen Monitor für Fotografen / Bildbearbeitung

  1. Der Monitor muss den AdobeRGB-Farbraum anzeigen können (oder zumindes 99% davon) – damit seht ihr mehr Farben als bei sRGB. Insbesondere im Grün/Blau Bereich ist mehr zu sehen – gerade Landschafts-, Naturfotos und alle Fotos bei denen der Himmel zu sehen ist profitieren. Auch wer in den Fine Art Druck gehen will, der will mehr als sRGB da alle guten Fotodrucker mehr als sRGB drucken können.
  2. Mindestgröße von 27 Zoll, damit ihr genug Platz in Bildbearbeitungsprogrammen für alle Paletten und Ebenen usw. habt
  3. Auflösung soviel wie man (bezahlbar) bekommen kann! FullHD ist Vergangeheit, 4K ist heute. 8K wird kommen, ist aber momentan etwas teuer (130.000 Dollar).

 

Meine Empfehlung High-End Monitor für Fotografen und Bildbearbeiter ohne Budgetlimit

Die Referenz mit Straßenpreisen zwischen 4.500 und 5.000 Euro. Da hat EIZO zu seinem letzten Topmodell einfach mal die Preise verdoppelt. Ob das die EIZO Kunden mitmachen? Im folgenden meine Alternativempfehlungen

Meine Empfehlungen Monitor für Normalverdiener, nicht-Lottomillionäre und alle die aufs Geld kucken

LG 31 Zoll, 4K und AdobeRGB. Mit einem realen Straßenpreis von regelmäßig unter 1.300 Euro. (Stand 29.8.2016)

 

Dell 32 Zoll, 4K und Adobe RGB. Mit Straßenpreis von rund 1.000 Euro. Ich selbst habe einen Ultrasharp und sehr gute Erfahrungen damit gemacht.

Weitere interessante Artikel für dich:

Jetzt unseren Newsletter mit den neuesten Fototipps bestellen:

..und 2 gratis eBooks zur Bildbearbeitung geschenkt bekommen!

Kostenlos 1x pro Monat, jederzeit abbestellbar.

 

25 Idee über “4K Monitore für Fotografen – muss es immer EIZO oder ein iMac mit Retina Display sein?

  1. Jochen Bake sagt:

    Hallo,
    ich überlege mir auch einen 31″ 4k Monitor zuzulegen. Ich habe nur die Befürchtung, dass sich Lightroom darin verliert bzw. das Menü viel zu klein sein wird. Weiterer Gedanke ist, das man ja recht nah am Monitor sitzt und zu sehr den Kopf bewegen muss. Daher schwanke ich noch über einen 27″ und 31″ wie den von LG 31MU97Z.

    Können sie mir ein paar Erfahrungen zu einem 31″ mitteilen. Besonders wegen Lightroom?

    • Andreas Martin sagt:

      Hi Jochen, ich hatte mal einen 30 Zoll Monitor und habe ihn wieder verkauft, weil ich tatsächlich den Kopf drehen musste. Das verursacht ziemlich schnell Nackenschmerzen. Schon nach einer Stunde arbeiten am Monitor. Ich bin daher wieder bei 27 Zoll als meine persönliche Wohlfühlgröße angelangt. Was in dem Zusammenhang noch wichtig ist: Der ABSTAND von dir zum Monitor. Wie groß ist dein Schreibtisch? Damit meine ich die Tiefe. Mein Ziel wäre es, den Monitor soweit ans Ende deines Schreibtischs zu stellen, dass du den Kopf nicht drehen musst. Wenn das mit 32 Zoll geht dann wunderbar. (Mein Schreibtisch reicht dafür nicht aus.) Wegen deiner Frage mit Lightroom und kleinen Schriften/Knöpfen: Dafür ist das Betriebssystem verantwortlich. OSX und Win10 haben die Möglichkeit zu skalieren! Sprich durch die hohe Auflösung von 4K wären eigentlich alle Knöpfe und Schriften unlesbar klein. Ich habe bei Apple OSX in der Systemsteuerung>Monitor> bei Auflösung: Skaliert = „Mehr Fläche“ eingestellt. Dadurch wird mein 5K iMac von der Darstellung her hochskaliert wie wenn er nur 3200×1800 Pixel hätte. Sprich die Schrift bleibt lesbar und die Knöpfe groß genug. Das kannst du nach deinem Gusto einstellen. VG Andreas

      • Ulrich Kuhlmann sagt:

        Hallo,

        das dachte ich auch. Aber LR ist wohl nur in der Cloud Lösung zu nutzen.
        Bei den anderen LR Versionen geht das nicht. Bei 4K Monitoren kann man das vergessen.
        Auch eine geringere Auflösung bei WIN10 hilft nicht.

        Für PS6 gibt einen Workarround über einen Registry Eintrag. Dieser funktioniert bei meinem LR aber auch nicht.

        Traurig aber wahr.

  2. Simone S. sagt:

    Hallo, ich arbeite seit einem knappen Jahr als Hochzeitsfotografin und nun ist es endlich an der Zeit für einen guten Monitor – bisher arbeite ich mit meinem Laptopmonitor, das darf man ja eigentlich keinem erzählen. Allerdings habe ich derzeit einfach keine 1000 Euro übrig – mehr als 300 bis 400 Euro sind nicht drin. Können Sie denn auch in diesem Preissegment etwas empfehlen? Was halten Sie denn z.B. vom EIZO EV2450? Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar!

  3. Hans Albrecht sagt:

    Hallo Andreas,
    ich bin heute wieder bei Dir gelandet, es geht um die Arbeitsgeschwindigkeit von LIghtroom 5.7.
    Ich wollte endlich wieder mal Bilder aufarbeiten, hatte da noch schöne Bilder von Bad Muskau, Fürst-Pückler-Park.
    Die Arbeitsgeschwindigkeit ist eine Katastrophe, und da ging es zum Versuch nur um 1 Bild!
    Da viel Architektur dabei ist, ging es auch um Objektivkorrekturen, danach um Zuschneiden, damit möglichst wenig interessante Bereiche des Bildes verloren gehen.
    Im Zuschneiden-Modus vergeht zwischen Befehl und Ausführung etwa 1 sek !!!, das ist schon für mich als reiner Amateur eine Zumutung, wie muß das erst für Profis sein, die obendrein damit noch Geld verdienen müssen.
    Wenn ich den 4k-Monitor abziehe und mit der Full-HD-Auflösung arbeite, wird es etwa 4 mal schneller, was gerade noch so gehen würde.
    Ist da seitens Adobe denn nicht mal eine generelle Leistungsverbesserung in Aussicht, denn so muß ich sagen,
    Lightroom und 4k-Monitor schließen sich einander aus.
    Viele Grüße
    Hans

    • Andreas Martin sagt:

      Grüß dich Hans!
      Adobe ist nicht immer die schnellste Firma und leider haben sie bei der Programmgeschwindigkeit schon mehr als einen Bock geschossen. Aktuell bin ich zufrieden und kann die aktuelle CC Version als stabil bezeichnen. Ich arbeite stundenlang und wartezeiten sind minimal. Klar eine Sekunde kann schonmal auftauchen.
      In CC wurde mit den Smartvorschauen etwas nachgerüstet, das macht LR extrem viel schneller.

      Da du noch auf der 5er Version arbeitest interessiert dich das nur begrenzt. Mein wichtigster Tipp: Der Haupt-Flaschenhals aus meiner Erfahrung ist die Festplattengeschwindigkeit. Wenn du z.B. ein NAS oder externe Festplatte einsetzt. Dann verschiebe die Dateien an denen du gerade arbeitest temporär auf deine interne SSD Platte. Das bringt sehr viel!

      VG Andreas

      PS: Ich arbeite mit 5K und bin zufrieden.

  4. Hans Albrecht sagt:

    Hallo Andreas,
    danke, ich schreibe das auch nicht um Hilfe zu bekommen, denn die kann nur Adobe selbst geben.
    Es ist aber die einzige Möglichkeit in solchen Fachforen die Dinge kritisch anzusprechen, in der Hoffnung,
    daß solche Beiträge dann auch von Adobe gelesen werden.
    Noch ein grasses Beispiel, hat eigentlich mit 4k-Monitor nichts zu tun.
    Von einem dng-Bild, dng aus arw, jpg-Vorschau in voller Größe eingebettet, Größe etwa 25 MB, soll ein jpg-Abzug erstellt werden, Ergebnis mit Irfanview etwa 0.3 sek, mit Lightroom bis zu 8 sek, und wohlgemerkt, das jpg ist bereits fertig eingebettet, braucht eigentlich nur extrahiert zu werden.
    Viele Grüße
    Hans

    • Andreas Martin sagt:

      Hallo Hans, Die Probleme sind in der aktuellen Version behoben. Ich arbeite auf einem (mittelschnellen) NAS (200MB/s) an jedes normale RAW kann ich in 1 Sekunde oder weniger dran und losbearbeiten.
      Achtung wenn du in Foren liest, achte auf das Datum der Beiträge, denn zu Beginn von Lightroom 6 bis mind 6.5 war LR nicht besonders schnell. Ärgerlich sowas daher mein Tipp wenn man zufrieden ist nicht sofort auf die neueste grosse Version springen sondern erstmal 1-2 Monate warten bis die Kinderkrankheiten kuriert sind.

      • Hans Albrecht sagt:

        Hallo Andreas,
        Du schreibst, die Probleme sind in der aktuellen Version behoben. Welche Version ist das genau ?
        Ich bin da recht skeptisch, denn meist ist es ja so, daß innerhalb einer Version nichts Grundlegendes im Programm geändert wird.
        Und die von mir angesprochenen Beispiele, insbesondere das aus dng ein jpg abziehen oder das Ziehen des Auswahlrahmens für den Zuschnitt sind doch schon gravierend.
        Ist es dann mit der aktuellen Version wirklich viel besser, also bspw. jpg von dng abziehen statt
        8 sek z. B. 0.3 sek wie mit Irfanview?
        Folgt dann der Auswahlrahmen für den Zuschnitt der Führung unverzögert so wie bspw. in Photoshop?
        Viele Grüße
        Hans

  5. Eva sagt:

    Hallo Andreas,
    Kannst du mir denn auch einen tollen Bildschirm empfehlen? Maximal 1100€ würde ich ausgeben wollen! 27 zoll sollten es sein, aber nicht mehr! Bildbearbeitung steht im Vordergrund! Wäre Dir super dankbar für Deine Hilfe

  6. Hans Albrecht sagt:

    Hallo Andreas,
    ich bewundere Deine Arbeitsintensität, vielen Dank.
    Ich habe das Video durchgehört.

    Zum Hauptanliegen Smartvorschau, ich habe 1 Bild in einer Smartvorschausammlung, zu sehen im Bibliotheksmodul unten, es ist geöffnet.
    Jetzt wechsle ich in das Entwicklungsmodul, ich kann keinen Unterschied zum Original feststellen.

    Jetzt verschiebe ich das Original, im Entwicklungsmodul wird nun angezeigt, kann die Datei nicht finden.
    Außerdem sind die Werkzeuge ausgegraut.
    Gehe ich wieder in das Bibliotheksmodul, ist das Bild, sagen wir die Smartvorschau, weiterhin zu sehen.
    Es stellt sich zumindest hier bei mir so dar, als ob Smartvorschau nicht für das Entwicklungsmodul vorgesehen ist.

    Das wäre auch logisch, denn eine Bildbearbeitung an einer Vorschau mit reduzierter Auflösung macht eigentlich keinen Sinn.

    Viele Grüße
    Hans

  7. Hans Albrecht sagt:

    Hallo Andreas,
    ich habe mich noch weiter mit der Sache beschäftigt, hatte bzg. Smartvorschau noch einen Fehler gemacht,
    korrigiert. Man kann mit Smartvorschauen auch in Lr 5 entwickeln, aber Smartvorschauen haben geringere Auflösung, schätzungsweise nur knapp 3k.
    Gerade beim 4k-Bildschirm merkt man das und es stört mich, dann benötigt man auch keinen so hoch auflösenden Bildschirm. Also Smartvorschau ist für mich zuunächst passe.
    Hier die Frage, hat sich bei Lr 6.8 dazu etwas geändert , bspw. wie groß sind dort die Smartvorschauen ?

    Damit muß ich mich auf den von Dir empfohlenen „Flaschenhals“ konzentrieren, weil Lightroom das zu bearbeitende Foto nicht wie sonst üblich in den Arbeitsspeicher übernimmt, das Foto dort bearbeitet wird und erst am Ende wieder auf das Speichermedium übertragen wird.
    Lightroom erfordert eine sehr schnelle Verbindung zum Speichermedium, weil die Bearbeitung gewissermaßen online erfolgt. Ich will mich da nicht weiter auslassen, aber mein Laptop aus 2002, der jetzt nach hinten gerückt ist, hatte schon einen Arbeitsspeicher von 4 GB, da hatte die Entwicklung von Lr wohl noch nicht einmal angefangen…

    Unter Berücksichtigung folgender Gesichtspunkte, Hobby-/Amateurfotograf, vergleichsweise zu Profis wenig Bilder,
    Laptop, was würdest Du empfehlen ?
    Viele Grüße
    Hans

    • Andreas Martin sagt:

      Deine Hardware ist relativ alt. Ich tausche bereits nach 4 bis spötestens 5 Jahren meine Hardware aus. Mich wundert, dass ein so alter Laptop 4K Auflösung unterstützt!
      Als Alternative zu Lightroom kannst du gerne auch das hier einmal kostenfrei testen:
      https://www.phaseone.com/de-DE/Products/Software/Capture-One-Pro/Highlights.aspx

      Darauf schwören viele Profis und anspruchsvolle Fotografen. Ich kann mir vorstellen, dass dir die Software gefällt.

      Wenn ich dir einen Hardware Tipp geben soll, schreib mir noch welches Budget du eingeplant hast. VG Andreas

    • Andreas Martin sagt:

      Zu guter Letzt hier die Empfehlungen an deine Hardware seitens Capture One:

      If working with high-resolution images and doing calculation-heavy adjustments we
      recommend the following:
      • CPU with 4+ cores
      • 16+ GB of RAM
      • Solid State Disk (SSD)
      • A fast Graphics card from NVIDIA or AMD with 2GB+ RAM (4+ GB for 4k or multiple
      monitors)

  8. Hans Albrecht sagt:

    Hallo Andreas,
    danke für die Ratschläge und Empfehlungen. Betreffs meines Rechners, wovon ich sprach ist der vorige, aktualisiert habe ich vor reichlich 2 Jahren, der vorige konnte 4k noch nicht.
    Capture one habe ich getestet, allerdings damals noch nicht mit 4k-Monitor, auch o. k., aber ich bleibe bei Lightroom, mir gefällt die Bedienoberfläche, und warte erstmal ab. Ich bin einigermaßen überzeugt, daß Adobe an grundlegender Verbesserung arbeitet, aber auf Grund der Komplexität des Programmes braucht das Zeit.
    Viele Grüße
    Hans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

NICHT VERPASSEN !

Bestelle unsere GENIALEN FOTOTIPPS
per E-Mail und erhalte sofort

2 eBooks zur Bildbearbeitung mit 50 Seiten
als Geschenk zum Download

Auch ohne Workshopbesuch! Wir versorgen dich 1x im Monat mit Tipps zur Fotografie. Immer kostenlos!

X