Menü

7 Tipps: Wie du ein Grafiktablet in Photoshop richtig nutzt

2396 Views

Du arbeitest viel und gerne mit Photoworkshop? Dann hole dir ein Grafiktablet.

Es macht das Zeichnen in Photoshop deutlich einfacher und präziser.

 

Ich verrate dir meine 7 besten Tipps, wie du dein Grafiktablet in Photoshop richtig nutzt:

Tipp 1: Kaufe dir ein Grafiktablet!

Das ist meine Empfehlung, wenn du dein Grafiktablet stationär mit einem Laptop oder Computer betreiben willst (ein Transport geht auch, aber dafür ist es schon etwas groß):

Mein Tipp wenn du mobil sein willst und dein Grafiktablet zusammen mit deinem Laptop transportieren willst:

Tipp 2: Lege deine Maus weg. Am besten in einen anderen Raum. Oder in eine Schublade. Du darfst auf keinen Fall deine gewohnte Maus in der Nähe haben. Denn du wirst sie sonst immer dann benutzen wenn du mit dem Grafiktablet langsam bist. Und das bist du am Anfang (in der ersten Woche) ständig! Maus weglegen. Kompletten Computer und alle Programme mit dem Grafiktablet bedienen. Lerne es. Wenn du diesen Tipp nicht berücksichtigst, wirst du dein Grafiktablet nie richtig nutzen und es wird nach kurzer Zeit ungenutzt in der Ecke liegen. Geld zum Fenster rausgeschmissen … Das muß nicht sein. Darum gewöhne dich EINMAL an die Bedienung. Die ist nämlich wie Fahrrad fahren … Einmal gelernt, schon kannst du es für immer.

Tipp 3: Stelle dein Grafiktablet so ein, dass du gut damit arbeiten kannst. Beim Mac funktioniert das über Einstellungen. Zum Beispiel kannst du die Empfindlichkeit des Tablets einstellen, je nachdem wie fest du mit deinem Stift aufdrückst. Außerdem kannst du Kurz-Kommandos wie „zurück“ für deinen Stift einstellen.

Tipp 4: Stelle die Stift-Empfindlichkeit ein, indem du bei Photoshop auf Fenster und dann auf Pinsel gehst. Bei Größen-Jitter kannst du die Feinheit der Pinselgröße einstellen. Klicke auf Steuerung und schalte sie mit einem beliebigen Effekt ein. Bei Deckkraft-Jitter kannst du zum Beispiel bei Steuerung über Zeichenstift-Druck, die Intensität durch die Druckstärke deines Pinsels steuern. Probiere am Besten aus und schaue wo du Steuerung an oder aus stellst.

Tipp 5: Ändere Pinselgrößen und -stärken mit Shortcuts! Bei einem Mac funktioniert dies indem man gleichzeitig auf control und alt klickt und dann nach rechts oder links mit der Maus fährt. Dies verändert die Größe des Pinsels. Auf einem Windows muss control, alt und Rechtsklick gedrückt werden und dann ebenfalls die Maus nach rechts oder links bewegen. Fährt man nun mit der Maus nach unten oder nach oben verändert sich nicht die Größe sondern die Stärke des Pinsels. Du kannst je nach Modell auch eine Taste am Grafiktablett programmieren, so dass du die Tastatur gar nicht benötigst.

Tipp 6: Differenziere zwischen Fluss & Deckkraft! Die Deckkraft bleibt immer gleichstark, unabhängig davon wie oft ich über eine Fläche gehe. Der Effekt Fluss wird mit jeder „Farbschicht“ intensiver und ist oft natürlicher, da keine harten Kanten entstehen.

Tipp 7: Really! Versuche eine Woche komplett ohne Maus und nur mit deinem Tablet zu arbeiten, damit du ein Gefühl für die Druckintensität und die Shortcuts bekommst. Ich weiß das habe ich in Tipp 2 bereits empfohlen, aber ich kenne soviele die ein Grafiktablet gekauft haben und es nicht nutzen… Du bist deine Maus gewöhnt und schnell damit. Trainiere einmal die Arbeit mit dem Grafiktablet. Anschließend arbeitest du mit einer ganz neuen Präzision!

 

Viel Spaß beim ausprobieren!

 

PS: Was sind deine Tipps für Grafiktablets? Freue mich auf deine Erfahrungen und Tipps in den Kommentaren!

Kommentare

2 Antworten zu “7 Tipps: Wie du ein Grafiktablet in Photoshop richtig nutzt”

  1. Hallo Andreas, ich kann Deine Empfehlung zum Arbeiten mit einem Grafiktablet nur bestätigen.
    Ich arbeite schon seit vielen Jahren damit und kann mir das Arbeiten am Bildschirm, vor allem mit Photoshop ohne Grafiktablet schon lange nicht mehr vorstellen. Ich arbeite viel präziser und schneller damit. Ausserdem habe ich seit Benutzung des Stiftes durch die natürliche Haltung keine Probleme mehr mit der Hand und Sehnen!
    Das Umstellen von der Maus auf Stift war für mich wirklich kein Problem.
    Aber – auch ich kenne viele Käufer, die sich leider nicht daran gewöhnen konnten und/oder letztendlich deswegen auch nicht mehr umstellen wollen.

    Das ist schade! Sie sollten Deinen Tipp 2 unbedingt beherzigen!

    Ein kleiner Tip evtl. noch von mir: Sich vor dem Kauf auf der Arbeitsfläche vor dem Rechner oder Laptop den Platz für das Grafiktablett einplanen.

Schreibe einen Kommentar