Menü

Die beste Spiegelreflexkamera 2019

Wer baut die beste Spiegelreflexkamera? Welche Ansprüche muss diese erfüllen?

  • Vollformat
  • 100% Sucher
  • Dynamikumfang
  • Sehr gutes Objektivangebot (Anzahl, Auswahl, versch. Preisklassen. An dieser Stelle: goodbye Pentax)

Die wenigsten benötigen höchste Bildfolgeraten (Professionelle Sportfotografie und Professionelle Tierfotografie mal ausgenommen). Denn im Alltag genügt 1 Bild / Sekunde locker! … Und ja, 1 Bild pro Sekunde schaffen alle Kameras locker. Eher 3 4 oder 5 Bilder pro Sekunde und damit genügend für das Fußballspiel des Sohnemanns, das Reitturnier der Tochter oder sonstige sportliche Ereignisse.

 

Viel wichtiger als die Bildfolgerate / Serienbildgeschwindigkeit ist im Alltag der DYNAMIKUMFANG. Also welche Helligkeitsumfang kann die Kamera mit einer Aufnahme aufzeichnen. Und an der Stelle gibt es aktuell einen eindeutigen Champion und das ist die Nikon D850:

 

Die Kamera bietet nebenbei noch viele weitere Funktionen und technische Spitzenleistungen:

  • ein 45 Megapixel-Sensor für unglaublich scharfe Fotoergebnisse
  • ein extrem geringes Rauschen auch bei hohen ISO Werten
  • Höchste Verarbeitungsqualität und ausgereiftes Produktdesign
  • sehr gute Akkulaufzeit

Wichtig beim Kauf einer so hochauflösenden Kamera ist, dass du neue Objektive damit einsetzt. Alte Objektive schaffen die Auflösung der Kamera nicht und sind matschig. Rechne also damit, dass du als Besitzer von Objektiven aufrüsten musst. Wenn du sowieso neu einsteigst, dann kaufe direkt die neuesten Objektive.

  1. Das wichtigste, universellste und am häufigsten eingesetzte Objektiv ist das 24-70. Es ist das klassische „Immerdrauf“:
  2. Danach folgt gleich das 70-200 für Aufnahmen aus größerer Distanz wie bei der Sport-, Tier- und Porträtfotografie
  3. Anschließend für Architektur und Landschaft das 14-24

 

Wem die Original-Objektive von Nikon zu teuer sind, der findet bei Sigma in der Art Reihe gute Alternativen.