Menü

Fotowettbewerb 2013 „Stuttgart im Fokus“

1057 Views

Heute bekam ich ein Schreiben von der Stadt Stuttgart, genau vom Amt für Umweltschutz. Zuerst dachte ich, ich habe was verbrochen… Zum Glück ist dem nicht so. Stattdessen war in dem Umschlag eine Einladung, beim Fotowettbewerb „Stuttgart im Fokus“ mitzumachen.

Ich stelle den Wettbewerb nun für alle vor, da der Brief nur an Berufsfotografen ging, aber beim Wettbewerb alle mitmachen dürfen!

Der Wettbewerb steht unter dem Motto „Umwelt – Naturbeobachtungen“

 

Daher sollen die Fotos die Natur im Kontext von Stuttgart zeigen. Ob Pflanzen, Tiere oder Ungewöhnliches… Es gibt keine weiteren Einschränkungen. Mitmachen darf jeder Fotograf (egal ob Hobby oder Profi) solange er Bürger von Stuttgart ist. Auch das Alter ist egal. Es gibt sogar einen Sonderpreis für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren. Bei den Schülerinnen, Schülern und Studenten gilt: Wenn sie in Stuttgart zur Schule / Hochschule gehen, dürfen sie mitmachen – sie müssen nicht in Stuttgart wohnen.

Zu gewinnen gibt es ein Preisgeld von insgesamt 5.000,- Euro.

 

Mitmachen geht ganz einfach:

  1. Foto machen
  2. Als JPG oder TIF in einer Auflösung von mindestens 2400 x 1800 Pixel an die Adresse umweltberatung@stuttgart.de schicken
  3. Eine kurze Beschreibung in der E-Mail inkl. Datum + Ort der Aufnahme sowie Thema des Bildes

 

Einsendeschluss ist der 31. Juli 2013!

 

Achtung für alle die sich über ihre Bildrechte Gedanken machen: Die Landeshauptstadt Stuttgart behält sich vor, alle eingereichten Bildern im Internet, Zeitungen und Zeitschriften, in einem Kalender, Buch oder in Ausstellungen zu veröffentlichen. Für alle die Fotografie nicht als Beruf machen, ist dies eine gute Chance öffentlich gezeigt zu werden. Für Profifotografen die gerne bekannter werden wollen, würde ich auch zum Wettbewerb raten. Super-bekannte Helmut Newtons haben so einen Wettbewerb natürlich nicht mehr nötig 😉

Wer von euch will beim Wettbewerb mitmachen? Wer fotografiert gerne Naturbilder? Schreibt mir einen Kommentar!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar