Menü

Google klaut bei Fotografen – Mißachtung der Urheberrechte

1915 Views

Der Fotografenverband Freelens hat Google abgemahnt. Grund: Google bietet inzwischen in der Bildersuche die Bilder in voller Auflösung an, ohne die Ursprungsquelle zu nennen.

Die Funktion ist in den USA schon länger aktiv. Nun auch in Deutschland via iPhone. Demnächst sollen weitere Google-Bildersuchen über den normalen Browser am PC/Mac folgen. Nach deutschem Recht dürfen maximal kleine Vorschaubilder von Suchmaschinen gezeigt werden. Alles andere (z.B. Bilder in voller Auflösung) gilt als erneute Veröffentlichung. Und dazu fehlen Google die Rechte.

Was ist eure Meinung? Nutzt Google seine Marktmacht aus? Oder sollen die Fotografen still sein, da sie an einem ganz anderen Problem festhängen: ihrer Unbekanntheit… Und erst durch einen Suchtreffer auf Google bekannt werden (können)… Bin gespannt wie ihr das seht, speziell alle, die Fotos auf einem Blog oder Webseite einstellen, haben hierzu bestimmt eine Meinung.

Kommentare

Eine Antwort zu “Google klaut bei Fotografen – Mißachtung der Urheberrechte”

  1. Nun ja, das ist natürlich ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite hat man durch Google die Möglichkeit bekannter zu werden, aber die andere Seite ist eben die, dass andere Firmen oder Privatpersonen große Probleme bekommen, wenn sie fremde Fotos veröffentlichen. Wie bei vielen Themen gilt auch hier: richtig oder falsch liegt an der Einstellung des Einzelnen.

    *** Post forbidden. Contains links. Request number c25ff6246b2257474e99fe93eeaf591f. Automoderator cleantalk.org. ***

Schreibe einen Kommentar