Menü

HDR mit Lightroom erstellen – für knapp 3 Euro

5893 Views

Kurz vorab: HDR steht für High Dynamic. HDR bedeutet, dass man mehrere Belichtungen in einem Foto kombiniert.

Das Ergebnis ist ein Foto mit einem deutlich höheren Dynamikumfang. Das heißt mehr Zeichnung in den hellen und dunklen Bildbereichen. Hier ein Bild ohne HDR und ein Bild MIT HDR damit du den Unterschied siehst:

Eine Belichtung - KEIN HDR
Eine Belichtung – KEIN HDR
Drei Belichtungen - als HDR
Drei Belichtungen – als HDR

Wer aktuell mit Lightroom arbeitet (z.B. alle Lightroom Versionen bis zur 5.3) der kann nur „Pseudo“-HDRs erstellen. Die nötigen Regler „Tiefen“ und „Lichter“ kennt ihr bestimmt schon aus den Grundeinstellungen im Entwickeln-Modul.

Wer aber mehr will, der hat bisher externe Programme gebraucht. Die zwei am häufigsten verwendeten Programme sind Photoshop (z.B. CS6 oder CC) und Photomatix. Photoshop kann natürlich noch viel mehr als HDRs erstellen. Wenn man es rein als HDR-Erstellungsprogramm nutzten will, ist es ein teurer Spaß.  (Knapp 900,- Euro für CS6 bzw. eine monatliche Abogebühr für CC) Viele haben stattdessen Photomatix gekauft, da man mit einmalig knapp 80,- Euro wunderbar HDRs erstellt werden.

Für alle Schwaben habe ich den Preissieger-Tipp:

Es kleines aber sehr feines Plugin um HDR mit Lightroom zu erstellen; es heißt LR Enfuse.

Was macht LR Enfuse?

Die Hauptvorteile von LR Enfuse sind:

– Preis

– Geschwindigkeit

– Ergebnis (vergleichbar mit Photoshop!)

 

Warum ist LR Enfuse besser als Photoshop (mit der HDR Pro Funktion) und Photomatix?

1. Preis:

LR Enfuse ist „Donationware“ das heißt man spendet einen beliebigen Betrag an den Programmierer. Aktuell sind 3€ als Mindestgebühr vorgesehen. Mit Steuer kommt man auf 3,60 Euro (Zu Erinnerung: Photoshop kostet 900,- und Photomatix rund 83,- Euro). Somit spart man rund 896,- Euro zu Photoshop bzw. rund 80,- Euro zu Photomatix.

 

2. Geschwindkeit:

Photoshop CS6 benötigt um 3 Belichtungen zu kombinieren ca. 1 Minute und 10 Sekunden.

Photomatix 5 habe ich in 55 Sekunden durchbekommen. (Fusion ohne weitere Anpassungen)

LR Enfuse benötigt nur 43 Sekunden. Somit ist LR Enfuse 60% schneller als Photoshop und rund 30% schneller als Photomatix!

(Anmerkung: Ich habe keine Einstellungen im jeweiligen Programm vorgenommen sondern nur die reine Rechenzeit gemessen. Testrechner: i7 Quadcore 2,2 GHz, Mac OSX 10.9.2. 16GB RAM, SSD, dedizierte Grafikkarte Radeon HD 6750 mit 1 GB RAM, Photoshop CS6 Extended 13.0.6, Lightroom 5.3, Photomatix Pro 5.0.3 getestet wurden 3 Belichtungen im RAW aus einer Canon 5D Mark 3 als DNG mit jeweils ca. 20 MB Dateigröße).)

Wartezeit vorprogrammiert. Photoshop ist das langsamste Programm im Test bei der HDR Erstellung
Wartezeit vorprogrammiert. Photoshop ist das langsamste Programm im Test bei der HDR Erstellung

 

3. Qualität:

Wenn ich ein Qualitätsranking aufstellen müsste wäre es:

Platz 1: LR Enfuse und Photoshop

Platz 3: Photomatix

LR Enfuse und Photoshop liefern mit Abstand das beste Ergebnis. Photomatix erzeugt in meinem Test extrem starkes Bildrauschen (Testfotos waren bei ISO 100 vom Stativ aufgenommen, daher darf es nur minimales Rauschen geben.) Hier bin ich extrem enttäuscht von Photomatix. Hier jeweils eine 200%-Ausschnittsvergrößerung der Egebnisse:

 

HDR mit Photomatix Test aus 3 Belichtungen
Bild 1: HDR mit Photomatix Test aus 3 Belichtungen – starkes Farbrauschen und das bei einer deutliche dunkleren Belichtung. Wenn man die Belichtung auf einen vergleibaren zu Bild 3 bringt rauscht es noch mehr! (siehe Bild 2)
Bild 2: HDR mit Photomatix - deutliches Bildrauschen und Farbrauschen
Bild 2: HDR mit Photomatix – deutliches Bildrauschen und Farbrauschen nach Helligkeitskorrektur vor allem in den dunklen Bildbereichen
HDR mit LR Enfuse Test aus 3 Belichtungen
Bild 3: HDR mit LR Enfuse Test aus 3 Belichtungen. Praktisch kein Farbrauschen.

Alle Bilder sind bei 200% Vergrößerung.

 

4. Informativ hier noch die Dateigrößen der Ergebnisbilder:

– Photoshop 134 MB

– Photomatix 134,6 MB

– LR Enfuse 171,6 MB

Kommentar: Mich interessiert die Dateigröße nicht. Punkt 3 Bildqualität ist wesentlich wichtiger.

 

Fazit zu LR Enfuse im Vergleich zu Photoshop HDR Pro und Photomatix:

LR Enfuse ist für HDRs die meiner Meinung nach Beste Lösung. Man bekommt eine Bildqualität auf einem sehr hohen Niveau. Laut meinem Test 1:1 mit Photoshop vergleichbar! Und das ganze zum Preis von knapp 3,- Euro. Wow! Um das LR Enfuse perfekt zu machen hat es auch noch einen wesentlichen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber Photoshop und Photomatix. Ich bin überzeugt und nutze es ab sofort in meinem Workflow, wenn ich HDRs erzeugen muss.

 

PS: Hier kannst du eine kostenlose Testversion von LR Enfuse herunterladen (Dateigröße der HDR Ausgabedatei ist in der Testversion auf 500 Pixel Kantenlänge begrenzt. Wenn das Plugin bei dir funktioniert, lohnt sich der Kauf!)

 

PPS: Du willst mehr zu Lightroom erfahren? Dann besuche einen unserer beiden Fotoworkshops zu Adobe Lightroom in Stuttgart!
[ux_custom_products cat=“lightroom-aufbauworkshop“ products=““ columns=“2″ title=“Fotoworkshops zu Lightroom“]

Kommentare

Eine Antwort zu “HDR mit Lightroom erstellen – für knapp 3 Euro”

Schreibe einen Kommentar