JPG TIFF oder PSD – welches Dateiformat in Photoshop ist das Beste?

4441

Wer Bilder in Photoshop bearbeitet, wird das Bild sicherlich abspeichern wollen. Hier stellt sich die Frage: „In welchem Dateiformat soll ich mein in Photoshop bearbeitetes Bild speichern?“

JPG Vorteile:

– kleine Datei

– direkt für Web nutzbar (und auch für praktisch alle Endgeräte Smartphone, Tablet, TV, …)

JPG Nachteile:

– Photoshop Ebenen gehen verloren

– Komprimierung kann Bildqualität verschlechtern

 

TIFF & PSD Vorteile:

– Photoshop Ebenen bleiben erhalten

– Keine Komprimierung, volle Bildqualität bleibt erhalten

TIFF & PSD Nachteile:

– große Datei

– nicht direkt für Web nutzbar (auf praktisch allen Endgeräten wie Smartphone, Tablet, TV, … nur mittels Zusatzapps nutzbar)

 

Okay, somit sind die Formate TIFF und PSD als Arbeitsformat klar im Vorteil. Für die Endausgabe kann man das finale Bild *zusätzlich* als JPG speichern.

Wo liegen nun aber die Unterschiede zwischen TIFF und PSD?

PSD Dateien sind fast immer kleiner als TIFF Dateien. TIFFs hingegen sind von mehr Programmen betrachtbar. Ich empfehle daher TIFF zu verwenden.

Zusatztipp: Solltest du doch PSD Dateien nutzen, empfehle ich „Maximiere Kompatibilität“ zu aktivieren, damit auch andere Nutzer / Kunden / Freunde die Datei mit älteren Photoshop Versionen öffnen können.

 

Weitere Tipps erfährst du auch in unserem Fotokurs zu Photoshop:

Bewertet mit 5.00 von 5

169,00 

Enthält 19% MwSt.
Lieferzeit: Sofort lieferbar

Weitere interessante Artikel für dich:

Jetzt unseren Newsletter mit den neuesten Fototipps bestellen:

..und 2 gratis eBooks zur Bildbearbeitung geschenkt bekommen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO nötig.

Ich stimme zu.

X