Men├╝

Kalibrierung deines Bildschirms? Warum? Wie? Wie oft?

5118 Views

Kalibrierung – „Juhu“ oder „Oh mein Gott“ ­čÖé f├╝r viele ein Buch mit sieben Siegeln…

Nach Kamera, Objektiv, etwas Zubeh├Âr kam bei mir Lightroom und kurz darauf Photoshop.

Ich mache zu ca 90-95% Farbfotos. Korrekte Farben sind f├╝r mich in der Werbefotografie essenziell. Aber auch bei Portraits sollten Hautt├Âne schmeichelhaft aussehen. Und denken wir an Naturfotos: Der Himmel ├╝ber einer wundersch├Ânen Landschaft… der muss in einem realistischen Blauton sein … sonst denkt jeder sofort „Oh das Foto wurde falsch oder zu stark bearbeitet.“

Fakt: Kalibrierung kann nur mit einem Messger├Ąt zuverl├Ąssig und neutral erfolgen.

Ja man kann auch Pi mal Daumen mit Ausdrucken, Testbildern und Graukeilen versuchen zu kalibrieren. Das ist aber ein Versuch. Keine Pr├Ązision.

Ich nutze folgendes Kalibrierungstool:

 

Wie kalibriert man?

Ein Irrtum vieler ist: „Ach ich hab einmal kalibriert, jetzt brauch ich erst wieder kalibrieren, wenn ich einen neuen Bildschirm kaufe.“

Daher leihen sich viele ein Kalibrierungstool und geben es nach dem Kalibrieren zur├╝ck.

Das funktioniert so nicht, aus zwei Gr├╝nden:

1. Jeder Bildschirm altert (wird mit der Zeit anders in der Farbdarstellung). Ich kalibriere alle 4 Wochen und stelle jedesmal eine deutlich sichtbare (!) Änderung fest, wenn ich die Kalibrierungsprofil vorher-nacher vergleiche!

 

2. Wenn dein Bildschirm in einem Raum steht mit einem Fenster, dann kommt Sonnenlicht in den Raum. Sonnenlicht hat ├╝ber den Tag eine sehr unterschiedliche Farbtemperatur. Die Farbtemperatur ├Ąndert sich jeden Tag alle paar Stunden. Die deutlichste ├änderung ist beim Sonnenauf- und -untergang. Die Farbtemperatur beeinflusst deine Wahrnehmung. Das kannst du ├╝berpr├╝fen, indem du Fotos zu unterschiedlichen Tageszeiten vergleichst. Fotografiere z.B. einen Baum oder ein Geb├Ąude in der N├Ąhe deines Hauses:

– 30 Minuten vor Sonnenaufgang

– beim Sonnenaufgang

– 30 MInuten nach dem Sonnenaufgang

– 2 Stunden nach Sonnenaufgang

– 12 Uhr Mittags

– 30 Minuten vor Sonnenuntergang

– beim Sonnenuntergang

– 30 Minuten nach Sonnenuntergang

Selbst wenn du keine Zeit hast dieses Experiment zu machen… Dann stell dir die Fotos vor.

Erkenntnis: Die Farbwirkung deines Motivs wird sich im Tagesverlauf massiv ├Ąndern! Obwohl dein Motiv nat├╝rlich immer die gleiche Farbe hat (der Baum und sein Stamm, seine Bl├Ątter etc. waren immer gleich von ihrer Farbe).

 

Moment mal … hei├čt das, dass man alle paar Minuten kalibrieren muss? Nein! Zum Gl├╝ck haben die guten Kalibrierungstools einen integrierten Umgebungslichtsensor, der sich an die Farbtemperatur anpasst! Diese Funktion hat z.B. das i1 das ich nutze (siehe oben) oder das hier:

Wie oft kalibriert man?

  • So oft wie n├Âtig. Mindestens einmal im Monat. Dauer ca. 7 Minuten wenn man die genaueste Profilerstellung beim i1 ausw├Ąhlt.
  • Immer wenn du einen neuen Bildschirm / Beamer / TV / … kaufst

 

 Wie kalibriert man?

Jedes der beiden Kalibrierungstools hat eine mitgelieferte Software.

  1. Neueste Software herunterladen auf der Herstellerwebseite.
  2. Installieren.

Bei i1 sehen die Kalibrierungsschritte so aus:

Kalibrierung-Bildschirmkalibrierung-Fotokurs-Fotoworkshop-Fotocoach-Fotocoaching-Stuttgart-Andreas-Martin-00006-3

Im ersten Schritt der Kalibrierung w├Ąhlt man das Anzeigeger├Ąt. Recherchiert was euer Monitor f├╝r eine Technik verwendet. Das wu├čte ich auch nicht und musste es erst recherchieren. Beispiel:

Mein Dell U 2711 ist ein „Breiter Gamut“.

Mein 2014er 27 Zoll iMac hat ein „Wei├čer LED Display“

Meine weiteren Einstellungen seht ihr oben.

 

Kalibrierung-Bildschirmkalibrierung-Fotokurs-Fotoworkshop-Fotocoach-Fotocoaching-Stuttgart-Andreas-Martin-00006-4

Standardeinstellungen sind f├╝r praktisch alle Anwendungsszenarien optimal.

 

 

Kalibrierung-Bildschirmkalibrierung-Fotokurs-Fotoworkshop-Fotocoach-Fotocoaching-Stuttgart-Andreas-Martin-00006-5

Ich will sicher gehen und nutze den gr├Â├čten Messfeldsatz mit 462 Farben. Dauert ca 7 Minuten.

Ich hab auch schonmal Profile verglichen und nutze seither den gro├čen Satz.

 

Kalibrierung-Bildschirmkalibrierung-Fotokurs-Fotoworkshop-Fotocoach-Fotocoaching-Stuttgart-Andreas-Martin-00006-6

 

Am Dell kann ich manuell steuern, da nutze ich die untere Checkbox.

Am iMac nicht, dort nutze ich die obere Option.

Anschlie├čend auf „Messung starten“ klicken.

 

Kalibrierung-Bildschirmkalibrierung-Fotokurs-Fotoworkshop-Fotocoach-Fotocoaching-Stuttgart-Andreas-Martin-00006-7

Jetzt gebe ich beim Dateinamen einen Namen ein. Ich habe mir angew├Âhnt das Datum einzutragen. Dann wei├č ich immer wie alt mein Profil ist. Ich nutze folgende Logik „JJJJMMTT“ also z.B. 20150301 f├╝r ein Profil das ich am 1. M├Ąrz 2015 erstellt habe. Dann klicke ich auf „Profil erstellen und speichern“.

 

Alles in allem 8-9 Minuten. Lohnt sich weil du dich dann 100% auf deinen Monitor verlassen kannst.

 

PS: Ich mag den i1 weil er mich nach 30 Tagen automatisch ans Neukalibrieren erinnert. So vergi├čt man es nie! Achja und mein iPhone und iPad hab ich damit auch kalibriert!

Kommentare

30 Antworten zu “Kalibrierung deines Bildschirms? Warum? Wie? Wie oft?”

  1. Hallo Andreas,
    ich hab einen Laptop, den ich mit HDMI mit meinem EIZO Bildschirm verbunden habe.
    Ist es richtig, dass ich beide Ger├Ąte kalibrieren muss?
    Danke f├╝r die Antwort.
    Kathl

    • Hallo Kathl,

      Wenn du den Monitor deines Laptop aufgeklappt hast und ihn nutzt, dann JA. Da w├╝rde ich auf jeden Fall beide Displays kalibrieren.
      Und auch f├╝r den Fall, dass du ab und zu nur am Laptop arbeitest zB unterwegs lautete die Antwort: unbedingt kalibrieren.

      PS: Wenn du dich an das Thema dranmachst, kommt ganz schnell das „Matching“ der Displays auf. Meine Erfahrung dazu: Es gibt nur in gaaaaanz seltenen F├Ąllen eine akzeptable erzielbare ├ťbereinstimmung von VERSCHIEDENEN Displays. Und selbst wenn du 2x einen identischen EIZO kaufst, wird es leichte Abweichungen zwischen den 2 identischen Modellen geben!

  2. Hallo Andreas,
    kurz zum Ergebnis.
    1. Erprobung Testversion Lrcc ging schief, unmittelbar nach Installation einer Testversion und erstem Aufruf
    kam Meldung Testzeit abgelaufen, kaufen…, habe das erstmal aufgegeben
    2. Dein Link zu Adobe bringt etwas Erkenntnis
    3. Folgender Beitrag https://forums.adobe.com/thread/1828580 erkl├Ąrt kompetent und ehrlich, was bzgl.
    Auslagerung von Rechenleistung auf Grafikkarte zu erwarten ist und was nicht.
    Viele Gr├╝├če
    Hans

  3. Hallo Andreas,
    ich bin jetzt mit meinem 4k-Bildschirm eingearbeitet.
    Bez├╝glich Kalibrieren habe ich mich f├╝r die Standardempfehlung Gamma = 2.2, Temperatur 6500 K und maximale Helligkeit entschieden, denn diese Einstellungen sollte man dann auch immer gleich bei sp├Ąteren Kalibrierungen beibehalten.
    Jetzt tun sich aber Probleme auf, die ich so nicht erwartet habe.

    Lightroom Version 5.7, mein derzeitiges Standardprogramm zur Bildbearbeitung, braucht jetzt vergleichsweise zu anderen Anzeigeprogrammen extrem viel Zeit, und da meine ich nicht die zum Abspeichern, sondern die zum Anzeigen der Bearbeitungsschritte bzw. zum Aufruf des n├Ąchsten Bildes.

    Frage, liegt das an der Version oder kommt Lightroom generell mit 4k-Aufl├Âsung noch nicht so zurecht?
    Viele Gr├╝├če
    Hans

      • Hallo Andreas,
        ich verstehe von Testen der Grafikkarte nicht viel, will mich eigentlich auch nicht n├Ąher damit besch├Ąftigen.
        Ich leite meine Beurteilung von Lightroom eher von Vergleichen mit anderen Programmen ab.
        Wenn ich meine dng-Bilddateien mit eingebetteter voller Vorschau in Irfanview ├Âffne, braucht es etwa
        0.2 sek f├╝r den Bildaufbau von 20 bis 24 MB. In Lightroom werden keine Zeiten angegeben, aber die sind mehrfach so lang, und Lightroom 5.7 arbeitet auch mit Vorschauen.
        Wollte eigentlich nur wissen, ob ein Update auf Lightroom 6 diesbez├╝glich Verbesserungen verspricht.
        Viele Gr├╝├če
        Hans

        • Hallo Hans, Lightroom 6 hat mehrere Updates bez├╝glich der Geschwindigkeit gebracht. Insbesondere Grafikkartenunterst├╝tztung wurde mehrfach ├╝berarbeitet. Was ich von meinen 5 Rechnern sagen kann: Es kommt total drauf an WELCHE Hardware bei dir verbaut ist. Ich habe Rechner da hat sich nichts getan, machen die sind langsamer geworden durch die neue Hardwareunterst├╝tzung und manche schneller. Zum Gl├╝ck gibt es eine Funktion mit der man die Unterst├╝tzung abschalten kann sprich bei den Rechnern die langsamer wurden hab ichs deaktiviert und es war wieder so wie zuvor. Die Einstellung findet sich ab LR 6: Voreinstellungen > Leistung dort gibt es nun 2 Optionen „Grafikprozessor verwenden“ und eine Option mit der man die Smartvorschauen im Entwickeln-Modul nutzen kann. Letzteres hat bei allen meinen Rechnern einen Geschwindigkeitsschub gebracht. Ersteres hat wie oben beschrieben leider unterschiedliche Ergebnisse. Hier ist eine Liste von Adobe die du anschauen kannst mit unterst├╝tzer Hardware: https://translate.googleusercontent.com/translate_c?act=url&depth=1&hl=de&ie=UTF8&prev=_t&rurl=translate.google.de&sl=en&sp=nmt1&tl=de&u=https://helpx.adobe.com/lightroom/kb/lightroom-gpu-faq.html&usg=ALkJrhiaCM6JqMBVWYrJM5alOwNlsBkIMg

          Wegen der Geschwindigkeit: Vorschauen bringen dir nur in der Bibliothek einen Geschwindigkeitsvorteil. In Entwickeln wird immer auf das Original/RAW zugegriffen. Ich w├╝rde nicht lange rum├╝berlegen, sondern hol dir die Testversion von Lightroom 6. Du kannst sie parallel zu LR5 installieren. Bei der Installation macht er automatisch auch eine Sicherungskopie deines Katalogs. Du kannst nach dem Test falls der scheitert also einfach LR6 deinstallieren und zu LR5 zur├╝ck. Oder falls er gl├╝ckt mit LR6 weiterarbeiten.

          Viele Gr├╝├če zur├╝ck ­čÖé
          Andreas

          PS: Geschwindigkeit ist immer ein Thema in vielen Programmen. Ich habe Rechner f├╝r 5.000 Euro und dann auch eine entsprechend hohe Erwartung an die Geschwindigkeit. Das betrifft aber nicht nur Adobe sondern alle Programme. Und ja: auch ich w├╝nsch mir dass alles immer sofort ge├Âffnet wird und ich keine Wartezeiten ├╝ber 1 Sekunde habe. An meinen schnellsten 2 Rechnern ist das der Fall.

          PPS: WO liegen deiner Bilder? Externe Platte? NAS? Wie angeschlossen? Das ist oftmals der Haupt-Flaschenhals.

      • Hallo Andreas,
        vielen Dank f├╝r Deine Hinweise, denen ich jetzt nachgehen werde, insbesondere Lr V6 testen, dann evtl. kaufen…
        Meine Bilder liegen, zumindest die einigerma├čen aktuellen, auf der Rechnerfestplatte.
        Bin gespannt, berichte dann zum Ergebnis.
        Sch├Âne Woche
        Viele Gr├╝├če
        Hans

  4. Hallo Andreas,
    danke, True Color unterst├╝tzt Raumlichtkompensation leider nicht. Ich ├╝berlege deshalb, ob ich die Spydersoftware doch verwende. Wei├čt Du zuf├Ąllig, ob diese Software doch die Korrekturen in den Monitor eintr├Ągt ?
    Viele Gr├╝├če
    Hans

      • Hallo Andreas,
        entweder oder ist klar, aber:
        ich habe jetzt nochmal Spyder + Spydersoftware getestet, also True Color deinstalliert, alles r├╝ckgesetzt…
        Im Ergebnis wird nach der Kalibrierung im Men├╝ des Monitors nichts ver├Ąndert, man hat weiterhin vollen Zugriff auf alle Parameter, also nicht nur Helligkeit sondern Kontrast, Farben…, ganz im Gegensatz zu Kalibrierung mit True Color, da wird au├čer Helligkeit alles gesperrt.
        Da auch in der Intelsoftware im Computer nichts gesperrt ist, bin ich etwas unsicher.
        Deshalb, bist Du Dir absolut sicher, da├č die Korrekturen in den Monitor eingetragen werden und kann man das als Anwender sprich relativer Laie m├Âglicherweise testen, wohin die Korrekturen geschrieben werden.
        ├ťbrigens das mit der Kompensation des Umgebungslichtes scheint nur vor der Kalibrierung stattzufinden, also nicht permanent, es gibt keine Ver├Ąnderungen, wenn ich den Sensor im Spyder abdecke.
        Sch├Ânes Wochenende
        Viele Gr├╝e├č
        Hans

        • Hallo Hans,

          Die ├änderungen siehst du nicht. Die stehen im ICC-Profil das der Spyder erstellt. Im Monitormen├╝ ├Ąndert der nichts. Wichtig: ├ändere nach dem Kalibrieren nichts mehr im Monitormen├╝. Sonst musst du neu kalibrieren.
          Der Umgebungslichtsensor ist in Intervallen aktiv. Also ein kurzzeitiges abdecken ver├Ąndert nichts. Den genauen Intervall wei├č ich nicht auswendig. Bei meinem XRite i1 Pro kann man den Intervall einstellen 15, 30 und 60 Minuten. Ich hab auf 15 Minuten eingestellt.
          Andreas

          • Hallo Andreas,
            vielen Dank. Ich habe meine Erkenntnisse (Probieren…) zusammengefa├čt.
            Ich denke, es ist interessant. Frage, soll ich das hier ver├Âffentlichen oder sprengt das den Rahmen der Seite?
            Viele Gr├╝├če
            Hans

          • Hallo Andreas,
            danke, ich kopiere einfach meine Notiz hier hinein:

            „Kalibrierung Monitor mit True Color Pro, Spydersoftware und Spyder 5 Pro

            1. True Color Pro und Spyder 5 Pro

            Rechner und Monitor sind per USB miteinander verbunden, der Spyder ist per USB am Rechner
            angeschlossen.

            Die Vorgaben f├╝r Helligkeit undFarbtemperatur werden von Hand im Monitormen├╝ eingegeben, es wurden bisher einige Einstellungen getestet.

            Die ├änderungen werden scheinbar ausschlie├člich in den Monitor eingetragen, im Monitormen├╝ ist nach der Kalibrierung nur noch die Helligkeit einstellbar, au├čerdem verschiedene Bildmodi, sprich Kalibrierungsergebnisse, alle anderen Einstellungen sind gesperrt/ausgegraut.

            Im Onscreencontrol bleibt eine Ver├Ąnderung der Helligkeit ohne Einflu├č, wurde deinstalliert.

            In der Software f├╝r die Intelgrafik kann alles per Hand eingestellt werden, hier wird bei der Kalibrierung auch nichts ├╝berschrieben, spricht daf├╝r, dass nur im Monitor ge├Ąndert wird.
            Hier k├Ânnen Profile abgespeichert werden, sie werden unter user/albrecht/intelÔÇŽabgelegt.
            Au├čerdem ist zu bemerken, dass das Gamma hier offensichtlich reziprog verwendet wird.

            Unter Windows/Anzeigeeinstellungen/erweiterte Anzeigeeinstellungen k├Ânnen nur Profile verwaltet werden, Einstellungen sind nicht m├Âglich.

            True Color Pro hat keine M├Âglichkeit, die Umgebungshelligkeit zu korrigieren.

            2. Spydersoftware und Spyder 5 Pro

            Rechner und Monitor sind per USB miteinander verbunden, der Spyder ist per USB am Rechner
            angeschlossen.

            Die Vorgaben f├╝r Helligkeit und Farbtemperatur werden von Hand im Monitormen├╝ eingegeben, es wurden auch hier einige Einstellungen getestet.

            Nach der Kalibrierung bleibt das Monitormen├╝ erhalten, im Gegensatz zu True Color.

            Auch in der Intelgrafik-Software sind keine Ver├Ąnderungen festzustellen.

            Unter Windows/Anzeigeeinstellungen/erweiterte Anzeigeeinstellungen k├Ânnen nur Profile verwaltet werden, Einstellungen sind nicht m├Âglich.

            Um festzustellen, wo nun die Änderungen abgelegt werden, wurden einige weitere Versuche durchgeführt.

            Es wurde festgestellt, dass nach dem Einschalten zun├Ąchst ein Profil genutzt wird, vermutlich das Profil gem├Ą├č Anwendereinstellungen im Monitor. Nach einiger Zeit schaltet das System auf das Profil gem├Ą├č letzter Kalibrierung um.

            Jetzt wollte ich wissen, wie die Einstellungen des Profils der letzten Kalibrierung auf den Monitor gelangen. Dazu wurde die USB-Verbindung Monitor – Rechner aufgetrennt. Nach dem Einschalten geschieht der gleiche Ablauf, d. h. aber, die ├ťbertragung des Profils bzw. dessen Werte erfolgt ├╝ber HDMI, nicht ├╝ber das USB-Kabel.

            Jetzt wurde eine Kalibrierung durchgef├╝hrt ohne USB-Verbindung zwischen Monitor und Rechner, auch das ist m├Âglich,
            d. h. die Änderungen werden nicht im Monitor sondern im Rechner gespeichert.

            Bei der Spydersoftware ist die Korrektur der Umgebungshelligkeit nur vor dem Kalibrieren m├Âglich, sp├Ąter im Betrieb auch nicht.

            Es gibt 3 Speicherorte f├╝r Profile, True Color speichert unter Programmex32/LGÔÇŽ, Intel unter UserÔÇŽ, Spyder unter Windows/System32ÔÇŽ

            3. Derzeitiger Erkenntnisstand

            ├änderungen k├Ânnen an 3 Stellen vorgenommen werden, im Monitor, in der Intelsoftware und an einer 3. Stelle.

            Bei Verwendung True Color Pro und Spyder 5 Pro werden die Änderungen im Monitor vorgenommen.

            Bei Verwendung der Spydersoftware und Spyder 5 Pro scheinen die ├änderungen nicht im Monitor vorgenommen zu werden. Aber auch die Intelsoftware wird weder gesperrt noch ├╝berschrieben, die ├änderungen werden offenbar an der 3. Stelle (System) vorgenommen, sind aber f├╝r den normalen Anwender nicht erreichbar.“

            Noch erg├Ąnzend, unter Spyder Utility/Status erkl├Ąren erscheint die gleiche Anzeige mit und ohne USB-Verbindung, und es wird mitgeteilt, da├č die Profildaten in der Grafikkarte abgelegt worden sind.

            Viele Gr├╝├če
            Hans

          • Sehr interessant! Danke f├╝r das Teilen deiner Erfahrungen Hans!
            Ich hab gerade nochmal bei Datacolor nachgelesen. Zitat „Umgebungslicht├╝berwachung
            Spyder5PROÔÇÖs integrierter Umgebungslichtsensor misst kontinuierlich Ihre Raumlichtsituation und warnt Sie, sobald eine ├änderung den Wechsel zu einer anderen von insgesamt drei Umgebungslichtstufen erforderlich macht. Dann k├Ânnen Sie sich entscheiden, ob Sie ihre Kalibrierungseinstellungen ver├Ąndern m├Âchten oder das Raumlicht anpassen, um weiterhin eine optimale und akkurate Farbwiedergabe zu gew├Ąhrleisten.“ Also eigentlich m├╝sste die Umgebungslicht├╝berwachung funktionieren. Meine L├Âsungswege
            1. Ich nehme mal an, dass du die neueste Software von Datacolor installiert hast. 5.1 ist es am 4.12.2016. Hier der Link:
            http://support.datacolor.com/index.php?/Knowledgebase/List/Index/153/spyder5-downloads

            2. Eventuell ist die Umgebungslicht├╝berwachung im Kalibriervorgang nicht von dir aktiviert worden. W├Ąhle im Zweiten Schritt „Expertenkonsole“ dann m├╝sste die Option auftauchen.

            3. Schau dir unbedingt dieses Video an, da 3 K├Âche zuviel des guten sind: https://www.youtube.com/watch?v=1eEyMtOx9AI

            VG Andreas

          • Hallo Andreas,
            zu Pkt. 1 und 2 ist klar, habe Deinen Hinweis in meine Notiz nur noch nicht eingearbeit.
            Zum eigentlichen Anliegen Pkt. 3:
            von meiner Seite noch:
            – Datacolor hat mir mitgeteilt, da├č sie bei hardwarekalibrierbaren Monitoren empfehlen, die Software des
            Monitorherstellers zu verwenden, ohne Begr├╝ndung
            – gwegner.de weist auch in die Richtung, Eizo-Monitor, Spyder und Software von Eizo, also auch nicht von
            Datacolor, will aber offenbar keine Diskussion, warum, verstehe ich nicht, vielleicht weil allen alles klar ist.

            Ich w├╝rde hierzu gern Klarheit haben, denn nichts w├Ąre mir peinlicher, als wenn sich sp├Ąter herausstellen
            w├╝rde, da├č ich die Kalibrierung nicht optimal durchf├╝hre.

            Noch eine Anmerkung, durch das Kalibrierungsergebnis kann man nicht feststellen, ob optimal kalibriert wird, schlie├člich handelt es sich immer um einen geschlossenen Regelkreis, in dem die Istwerte den Sollwerten angepa├čt werden.

            Nun interessiert mich, wie ist es bei Dir/bei euch (Monitor, Colorimeter, Software…).

            Viele Gr├╝├če
            Hans

          • Ob dein Ergebnis gut ist siehst du beim Druck. Allein durch die Bildschirmkalibrierung komme ich auf ca 95-98% Farb├╝bereinstimmung.
            Wir haben hier im Studio iMacs, Laptops und Monitore die alle keine eingebaute Kalibrierung/Software haben. Daher kann ich dazu keine eigenen Erfahrungen schreiben.
            Hast du einen eigenen Drucker? Oder sogar Fotodrucker? Wenn ja, mache einen Testdruck. Wenn nein, dann kannst du auch bei einem Anbieter drucken lassen der dir ein ICC Profil gibt. Ich nehm gerne Saal Digital. Dann kannst du beurteilen wie gut deine Kalibrierung ist. Viele Gr├╝├če Andreas

          • Hallo Andreas,
            erstmal danke. Ich habe parallel dazu eine anschauliche Zusammenfassung zu der Problematik unter folgendem Link gefunden: fotovideotec/Farbmanagement…, zwar aus 2011, aber plausibel, zumindest f├╝r mich, und damit deckt sich mein Kenntnisstand, ich werde also Spyder 5 Pro mit True Color einsetzen.
            Sollte es neue Erkenntnisse geben und ihr denkt noch an mich, w├╝rde ich mich ├╝ber Info freuen.
            Viele Gr├╝├če
            Hans

  5. Hallo Andreas,
    habe gestern einen Spyder 5 Pro gekauft, habe diesen einmal mit der Software Spyder 5 Pro 5.1 getestet, hatte das Gef├╝hl, da├č in dieser Konstellation die Korrekturen nicht oder weniger in den Monitor eingetragen werden.
    Habe deshalb diese Software wieder deinstalliert, ist wichtig, damit keine Konflikte mit anderer Kalibriersoftware auftreten.
    Habe die True Color Pro Software von LG aktiviert und mit dem Spyder 5 Pro den Monitor bereits mehrfach kalibriert, klappt einwandfrei. Nat├╝rlich gibt es damit Erfahrungen zu sammeln.
    Die im Netz stattfindenden Kritiken kann ich nicht best├Ątigen.
    Im speziellen Fall war es wie zu erwarten, der Monitor ist ab Werk gut kalibriert, also kaum Änderungen.
    Änderungen sind eigentlich nur auf Grund der von Hand vorgegebenen Werte Helligkeit und Gamma.
    Da├č die ├änderungen in den Monitor eingetragen werden, kann man kontrollieren, die vorher von Hand einstellbaren Parameter sind ausgegraut.
    Festzustellen ist allerdings, da├č die Software f├╝r die Intel HD Grafik nicht gesperrt ist, hier kann ge├Ąndert werden, sollte man aber wohl nicht.
    Viele Gr├╝├če
    Hans

    • Danke f├╝r deine R├╝ckmeldung Hans! Freue mich, dass es klappt. Lasse den Spyder immer angeschlossen. So kalibriert er anhand des Umgebungslichtsensors kontinuierlich. Sprich bei wechselnden Farbtemperaturen im Tagesverlauf. Viele Gr├╝├če, Andreas PS: Ob er das auch ├╝ber True Color kann, wei├č ich nicht. Schau mal ob es dort eine Option f├╝r den „Umgebungslichtsensor“ / „├ťberwachung Umgebungslicht“ gibt. Andreas

  6. Hallo Andreas,
    danke, der kritische Link zielt nicht auf meinen Monitor, ich habe die USB-Verbindung schon vorab getestet,
    klappt. Ein Spyder wird es wohl werden, also vermutlich LG True Color Pro plus Spyder 5 pro oder Elite.
    ├ťber Ergebnis berichte ich, das dauert aber noch.
    Viele Gr├╝├če
    Hans

  7. Hallo Andreas,
    ich habe einen neuen 4k-Monitor an einem Laptop, native Ansteuerung.
    Bevor ich ein Kalibriermodul anschaffe, m├Âchte ich wissen, wo die Korrekturdaten eingetragen werden.
    H├Ąndisch kann ich Korrekturen im Monitor oder im Rechner vornehmen.
    Wo hinein schreibt die Software f├╝r das Kalibriermodul die Korrekturwerte ?
    Sinn der Frage ist, wenn die Korrekturen ausschlie├člich in den Monitor eingetragen werden, ist es eine Monitorkalibrierung, wenn die Korrekturen aber in den Rechner oder in beide Ger├Ąte eingetragen werden, ist es eine Systemkalibrierung, d. h. dann gilt diese immer nur f├╝r das System Monitor, Rechner.
    Viele Gr├╝├če
    Hans

    • Hallo Hans, das Hardware-Kalibrierung kann individuell f├╝r deinen Laptop und f├╝r deinen externen Monitor erfolgen. In jedem Fall wird dann die h├Ąndische Kalibrierung ├╝berschrieben. Es gilt dann nur die die du mit dem Messger├Ąt/Kalibrierger├Ąt gemacht hast. (was auch gut ist) ­čÖé Viel Erfolg dabei! Andreas

      • Hallo Andreas,
        danke, da├č die von Hand eingetragenen Werte durch die Kalibrierung ├╝berschrieben werden, ist mir klar, das ist ja der Sinn der Sache. Es gibt aber scheinbar verschiedene Systeme:
        1. Der Kalibrator wird an den Rechner angeschlossen, zwischen Monitor und Rechner gibt es
        au├čer der Hauptverbindung, z. B. HDMI, keine Verbindung, die Korrekturen werden nur in
        den Rechner eingetragen.
        2. Der Kalibrator wird an den Rechner angeschlossen, zwischen Monitor und Rechner gibt es
        au├čer der Hauptverbindung noch eine zus├Ątzliche Verbindung z. B. per USB, die Korrekturen
        werden vermutlich in beide Ger├Ąte eingetragen.
        Das 2. System habe ich.
        Ist da bei der Auswahl des Kalibrators und der Kalibriersoftware etwas Prinzipielles zu beachten?
        Viele Gr├╝├če
        Hans

        • Hallo Hans, schreib mir bitte die genauen Modelle die du verwendest. (Was ist das f├╝r eine USB Hardware?) PS: Ich kenne keine Konstellation bei der die Kalibrierung mit einem Hardware-Kalibrater nicht funktioniert. Egal ob VGA, HMDI, … auch bei Ansteuerung ├╝ber Hubs hatte ich nie Probleme.

          • Hallo Andreas,
            inzwischen glaube ich die Sache einigerma├čen zu ├╝berblicken, habe das festgehalten (Anlage).
            Der Monitor ist LG 27UD88-W, als Kalibrierungssoftware bietet LG True Color Pro, die werde ich wohl nehmen, als Kalibrierungshardware bin ich mir noch nicht klar,
            der Spyder 5 Pro z. B. wird unterst├╝tzt.
            Viele Gr├╝├če
            Hans

            Anlage

            „Kalibrierung Monitor

            Kalibrierungshardware wie bspw. der Spyder misst den Bildschirm aus.
            Die ermittelten Korrekturwerte werden je nach Unterst├╝tzung in den Rechner und/oder in den Monitor eingetragen. Daf├╝r ist eine Kalibrierungssoftware erforderlich.
            Als g├╝nstigste Kalibrierung wird das Eintragen der Korrekturwerte in den Monitor beschrieben. Damit das funktioniert, mu├č aber der Monitor diese Art der Kalibrierung unterst├╝tzen und es mu├č eine Kalibrierungssoftware verwendet werden, die daf├╝r geeignet ist.
            Am Sinnvollsten ist, wenn die Kalibrierungssoftware vom Monitorhersteller ist und diese geeignete Kalibrierungshardware empfiehlt oder anbietet.
            In meinem Fall sollte also die Kalibrierungssoftware von LG, genannt True Color Pro eingesetzt werden. Die Kalibrierungshardware Spyder 5 pro einer bestimmten Version wird unterst├╝tzt.
            LG bietet aber auch selbst eine Kalibrierungshardware an ├Ąhnlich dem Spyder.“

          • Hallo Hans, nachdem ich ein bisschen im Internet recherchiert habe, rate ich vom LG True Color ab. Scheint bei vielen Probleme zu machen in den unterschiedlichsten Konstellationen. (Beispiel: https://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=1440274) Meine Empfehlung: Nutze die Software die beim Hardwarekalibrierer dabei ist. Damit klappt es. Ich empfehle von Spyder den hier: http://amzn.to/2fiOMSU
            Grund: Damit kannst du mehrere Monitore aneinander angleichen (z.B. Deinen Laptop und den LG). Auch falls du mal einen Beamer kaufst und den kalibrieren willst, brauchst du diese Version. Viel Erfolg! Andreas

Schreibe einen Kommentar