Menü

Kamerasysteme im Vergleich – Kaufentscheidung für Einsteiger + welches ist das „beste“ Bajonett / Objektivbajonett

2628 Views

Wer eine neue Kamera kaufen will und sich informiert, stellt schnell fest, dass man für eine neue Kamera + Objektiv ganz schnell mehrere hundert Euro oder sogar mehrer tausend Euro ausgeben kann.

Die erste Frage an dich als zukünftigen Besitzer einen nagelneuen Digitalkamera:

Warum willst du mehrere hundert (oder sogar mehrer tausend) Euro ausgeben?

Meine persönliche Antwort war: Ich wollte eine viiiiiiel bessere Bildqualität als meine (damalige) Kompaktkamera hatte.

Also gehen wir der Frage auf den Grund:

Welche Faktoren bestimmen die Bildqualität?

Um es in einem Satz zusammenzufassen: Erstens der Kamerasensor und zweitens das verwendete Objektiv.

Wie erreiche ich eine optimale Bildqualität?

Vorweg: Ansprüche sind sehr verschieden. Manch ein Mensch fährt mit einem Volkswagen Golf 7 zur Arbeit und ist sehr zufrieden. Ein anderer „braucht“ mindestens eine Oberklasselimousine.
Du ahnst es bestimmt: Wie bei Autos bekommst du auch bei einer Kamera mit mehr Geld = mehr Leistung.
Ich empfehle dir daher vor dem Kauf einer Kamera dein persönliches Budget zu definieren. Denn wie immer sind nach oben keine Grenzen gesetzt. So kann man auch über 30.000 Euro für eine Kamera (ohne Objektiv!) ausgeben. Wenn du eine reine „Familienkamera“ für zum Beispiel für Urlaube, Geburtstage usw. suchst, dann wäre das deutlich übertrieben. Gehen wir einen Schritt weiter:

Was viele beim Kauf einer KAMERA nicht berücksichtigen

Mit dem Kauf einer Kamera entscheidest du dich automatisch auch für:

  • einen Kamerasensor der fest verbaut ist in deiner Kamera und auch nicht auswechselbar ist (Ausnahme: Mittelformatkameras der Preisklasse über 10.000 Euro)
  • ein Objektivbajonett das ebenfalls fest verbaut ist

Das Objektivbajonett definiert WELCHE Objektive du an deiner Kamera montieren kannst. Es gibt zwar auch noch Adapter um andere Objektive zu montieren, jedoch verlierst du bei fast allen Adaptern den Autofokus (automatisches Scharfstellen). Bei einigen neuen Adaptern geht der Autofokus zwar noch, aber er ist gähnend langsam – bei meinen Tests bin ich auf Fokuszeiten von 4 Sekunden gekommen – das ist für mich nicht zu gebrauchen. Daher zähle ich Adapter nicht.

Damit du dein Geld gut anlegst, empfehle ich dir vor dem Kauf deiner Kamera eine kleine Recherche zu machen, wie gut deine Wunschkamera mit Objektiven versorgt ist. … Oder du liest einfach weiter (weil ich das für dich recherchiert habe) :-).

Objektivbajonette im Überblick

Stand 2015 haben viele Hersteller mehrere (!) Bajonette. So haben einige Hersteller 2 oder sogar 3 Bajonette gleichzeitig, die leider nicht vollständig zueinander kompatibel sind.

Kamerahersteller mit 3 Bajonetten:

Canon hat 3 Bajonette: EF, EF-S und EF-M

Nikon hat ebenfalls 3 Bajonette: FX, DX und CX

Sony hat auch 3 Bajonette: a, e, e für Vollformat

Pentax hat auch 3 Bajonette: k, q, 645

Leica hat auch 3 Bajonette: S, M, T

Kamerahersteller mit 2 Bajonetten:

Samsung hat 2 Bajonette: NX, NX Mini

Hasselblad hat 2 Bajonette: H und V

Kamerahersteller mit 1 Bajonett:

Fuji hat 1 Bajonett: X

Panasonic hat 1 Bajonett: Lumix G

Phase One hat 1 Bajonett: 645DF

Welches ist das beste Objektivbajonett?

Der Zweck eines Objektivbajonetts ist es dass du Objektive anschließen kannst. Diesen Zweck erfüllen alle Bajonette.

Viel wichtiger ist aber WIE VIELE Objektive es überhaupt für das Bajonett gibt, das du in der engeren Auswahl hast!

Denn die Anzahl der verfügbaren Objektive bestimmt, was du später überhaupt an deiner Kamera anschließen kannst. Auch steigert die Anzahl die Wahrscheinlichkeit, dass das Objektiv das du haben willst, überhaupt vorhanden ist.

Ich schreibe es nochmal andersherum:

  • Objektive sind das wichtigste (!!!) an deiner Kameraausrüstung. Jedes Objektiv eröffnet dir eine neue Art des Sehens. Jedes Objektiv ist wie neue Augen.
  • Wenn du keine Objektive wechseln willst, dann verpasst du den ganzen Spaß und die Vorteile der Kamerasysteme.
  • Wenn du nur ein Objektiv für deine Kamera willst, dann kauf statt einer Spiegelreflex oder Systemkamera lieber eine Kamera mit fest verbautem Objektiv. So sparst du viel Geld und bekommst eine deutlich kleinere Kamera!

Folgende Tabelle zeigt (Stand Februar 2015) wieviele Objektive für die Bajonette verfügbar sind

Gezählt habe ich sowohl die Herstellerobjektive (des jeweiligen Kameraherstellers) als auch die Objektive von Fremdanbietern.

Platz 1: Nikon FX 206
Platz 2: Canon EF 203
Platz 3: Pentax k 109
Platz 4: Sony a 86
Platz 5: Panasonic, Olympus, …  M43 80
Platz 6: Nikon DX 79
Platz 7: Canon EF-S 64
Platz 8: Leica M 61 (Real sind es nur circa die Hälfte, da es sich um bloße Farbvarianten handelt. Die meisten Objektive sind sowohl in schwarz als auch in silber erhältlich, damit sie zu den unterschiedlichen Leica-Bodies farblich passen.)
Platz 9: Sony e (=NEX) 54
Platz 10: Fuji X 37
Platz 11: Samsung NX 33
Platz 12: Canon EF-M 23
Platz 13: Nikon CX 14
Platz 14: Phase One 17
Platz 15: Hasselblad H 12
Platz 16: Pentax 645 11
Platz 17: Leica S 10
Platz 18: Sony e Vollformat 7
Platz 19: Hasselblad V 7
Platz 20: Pentax q 6
Platz 21: Leica T 4
Platz 22: Samsung NX Mini 3

 

Wow! Soviele unterschiedliche Bajonette. Und ihr seht, dass man beim Kauf einer Samsung mit NX Mini deutlich weniger Optionen hat als beim Kauf einer Kamera aus der Top 5 oder Top 10.

 

Fazit

Ich bin realistisch genug, um zu wissen, dass man für die Entwicklung eines neuen Objektivs Zeit braucht. Ein Kamerahersteller wie Samsung mit dem NX oder NX Mini Format wird selbst in 5 Jahren nicht aufholen können, was Nikon, Canon, Sony und Co. an Vorsprung (=Anzahl verfügbarere Objektive) erreicht haben. Weiterhin bedeutet ein beliebtes Bajonett mit hoher Verbreitung, dass sich auch Drittanbieter wie Sigma, Tokina, Zeiss, Tamron und Co. daranmachen weitere Objektive zu entwickeln. Für welches Bajonett würdest du ein Objektiv herausbringen? – Vermutlich für das mit der größten Marktverbreitung…

Zeitgleich kaufst du dir mit einem verbreiteten Bajonett auch Zukunftssicherheit. Denn ein Hersteller wird einem erfolgreichen Bajonett treu bleiben.

Wähle also deine Kamera sorgfältig aus. Stand heute würde ich zu einem der Kamerasysteme in der Top 10 greifen. Alles darunter sind Speziallösungen. Wähle diese nur, wenn du genau weißt warum und du mit den Nachteilen leben kannst.

 

Wenn du eine individuelle Beratung wünschst, helfe ich dir gerne im Zuge eines Einzelcoachings.

[product id=““ sku=“0109″]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar