facebook_pixel

Vergleich: Photoshop Elements 14 und Photoshop CC

3956

Photoshop CC ist DAS leistungsstärkste Bildbearbeitungsprogramm auf dem Markt. Selbst die Photoshop Profis nutzen nach jahrelangem Arbeiten nur einen Bruchteil der unendlich vielen Möglichkeiten und Werkzeuge, die das Programm bietet. Deshalb bietet Adobe mit Photoshop Elements eine kleinere Version, die auch deutlich weniger kostet. Ich vergleiche die beiden Versionen – muss es immer Photoshop CC sein oder reicht für viele Aufgaben auch Photoshop Elements?

Was bietet Photoshop Elements 14?

Grundsätzlich spricht Elements Leute an, die sich das erste Mal in der Bildbearbeitung versuchen und keine bis wenig Erfahrung darin haben. Dementsprechend ist das Programm so aufgebaut, dass der Nutzer durch Bearbeitungsschritte geleitet wird. Das spart bei einigen Effekten viel Zeit im Vergleich zu Photoshop CC. Das Profi-Programm Photoshop CC hingegen, geht davon aus, dass du weißt, welche Funktion du nutzen willst und auch weißt, wie diese anzuwenden sein. Anleitung gibt es in der Form keine.

Bei Elements kann man zwischen drei verschiedenen Modi wählen: Quick, Guided oder Expert. Im Quick Modus kannst du Autokorrekturen auswählen, bei denen das Programm die Bearbeitung komplett übernimmt. Das macht es Bildbearbeitungs-Neulingen besonders einfach. Anhand der Vorschaubilder kannst du entscheiden, welche Autokorrektur dir am besten gefällt. Im Guided Modus wirst du durch verschiedene Bearbeitungsschritte (wie Portraitretusche, Kontrastkorrektur oder dramatische Effekte) geleitet. Im Expert Modus kommt man der Photoshop CC Version am nächsten – die meisten Photoshop Tools sind hier ähnlich zur Profiversion verfügbar. Trotzdem werden Photoshop Profis ein paar Tools vermissen, die ich euch hier aufgezählt habe.

Das fehlt bei Photoshop Elements 14

  • Gradationskurve, Farbbalance und Dynamik-Regler
  • Smartfilter (Scharfzeichnung und andere „Filter“-Kommandos verlustfrei immer wieder justieren oder abschalten)
  • Smart-Objekte (Ebenen, die auch nach mehreren Verkleinerungen oder Drehungen intern die volle Qualität behalten und zurückgesetzt werden können)
  • ein gutes Bildverwaltungsprogramm (dafür könntest du Lightroom verwenden!)
  • keine eigenen Befehlsfolgen (Aktionen) erstellbar – Photoshop Elements spielt zwar Aktionen ab, erstellen muss man sie mit einer Photoshop-Vollversion
  • nur bis zu 100 Änderungen können widerrufen werden (bei CC bis zu 1.000) – ein wichtiger Vorteil bei Retuschen und Montagen
  • man kann nur im RGB-Farbmodus arbeiten, sprich wer für Druckvorstufe arbeitet oder CMYK als Farbraum benötigt… braucht Photoshop CC
  • nur Photoshop CC kann JPEG-Dateien im Raw-Entwicklungs-Dialog bearbeiten, es überträgt Korrekturen vielseitig auf andere Dateien und bietet die gesamte Raw-Technik als verlustfreien Smartfilter (Camera RAW Filter) im Hauptprogramm an

Fazit zu Photoshop Elements 14

Die günstigere Einsteiger-Version Photoshop Elements bietet sehr ordentliche Bildbearbeitung – schließlich stammt es vom Pixelprofi Photoshop CC ab. Für Einsteiger und im Alltag liefert das Programm aber absolut zufriedenstellende Ergebnisse. Profis vermissen im Vergleich zum großen Bruder Funktonen wie die Gradationskurve, Smart-Objekte, eigene Tastaturbefehle oder Befehlsaufzeichnung. Insbesondere die Elements Bildverwaltung zeigt Schwächen.

Der große Vorteil von Elements ist aber definitiv die einfache Bedienung und Handhabung für Bildbearbeitungs-Einsteiger und Gelegenheits-Nutzer. Man spart sich mit  Autokorrekturen bzw. angeleiteten Bearbeitungen viel Zeit, anstatt sich lange mit Photoshop CC rumzuschlagen.

Weiterer Pluspunkt ist der Preis: man kann es bei Adobe einmalig für knapp 80 Euro kaufen (Stand August 2016) ->

Photoshop CC ist nur als Abo erwerbbar. Das ganze heißt „Creative Cloud Abo für Fotografen“ nutzbar ist (pro Jahr sind das aktuell ca. 140 Euro).

 

Wenn du dich für Photoshop CC oder Photoshop Elements entscheidest und dir den Einstieg so einfach wie möglich gestalten willst, bringen wir dich in diesem Workshop „von 0 auf 100“:

Neue Termine
Bewertet mit 5.00 von 5

159,00 

Enthält 19% MwSt.
Lieferzeit: Sofort lieferbar

Weitere interessante Artikel für dich:

Jetzt unseren Newsletter mit den neuesten Fototipps bestellen:

..und 2 gratis eBooks zur Bildbearbeitung geschenkt bekommen!

Kostenlos 1x pro Monat, jederzeit abbestellbar.

 

3 Idee über “Vergleich: Photoshop Elements 14 und Photoshop CC

  1. Helga Numberger sagt:

    Hallo! Ich bin beim verzweifelten Googeln auf diesen Artikel gestoßen und habe eine Frage: Mein Web-Designer und Grafiker arbeitet mit PS CC 2017. Ich habe mal von ihm eine alte Version erhalten, weil ich mir das teure Abo für CC 2017 nicht leisten wollte. In dieser alten Version hat er mir ein Template erstellt, in dem ich in einem Bild einen Text und den Hintergrund nach Belieben ändern kann. Das war für ihn super kompliziert, weil er erst seine aktuelle Version vom Rechner schmeißen und meine alte Version bei sich installieren musste, damit ich zukünftig weiter mit dem Template arbeiten kann. Das wollen wir jetzt natürlich für weitere Projekte nicht immer wieder so machen müssen, weshalb ich mir überlege, PS Elements 2015 zu kaufen. Die Frage ist nur: Sind seine unter CC 2017 erstellten Templates dann für mich les- und vor allem bearbeitbar?

    • Andreas Martin sagt:

      Hallo Helga, ganz wichtig: du arbeitest aktuell mit einer Raubkopie. Die Aussage, dass CS2 irgendwann kostenlos war ist eine Falschinformation. Es gibt einen öffentlichen Download für CS2, jedoch darf man diesen nur nutzen, wenn man eine Lizenz besitzt. Sprich gekauft hat. Bevor du aber CS2 kaufst, würde ich entweder CS6 kaufen (die letzte Kaufversion) – die kriegst du noch auf ebay und in weiteren Onlineshops. Vor all deinen weiteren Überlegungen: Beantworte zuerst für dich die Frage: Was brauchst du überhaupt für Funktionen? Denn PS Elements kann schon sehr viel …

  2. Helga Numberger sagt:

    Ach ja, ich habe die Version Photoshop CS2 auf meinem Rechner. Ich glaube, die CC-Versionen sind maximals bis CS6 runter kompatibel, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

NICHT VERPASSEN !

Bestelle unsere GENIALEN FOTOTIPPS
per E-Mail und erhalte sofort

2 eBooks zur Bildbearbeitung mit 50 Seiten
als Geschenk zum Download

Auch ohne Workshopbesuch! Wir versorgen dich 1x im Monat mit Tipps zur Fotografie. Immer kostenlos!

X