Menü

Welcher Kameragurt ist der Beste für eine Spiegelreflexkamera? (DSLR DSLT …) egal ob für Wanderungen, Outdoor, Hochzeiten, …

9107 Views

Tragt ihr eure (geliebte) Ausrüstung auch überall hin: Auf einen Berg hoch, kilometerlang auf Wanderungen, in entfernte Länder, …?!

Bei vielen von uns ist die Kamera sehr oft dabei! Ein Hauptvorteil einer Spiegelreflex, ist dass man sie immer angeschaltet lassen kann (zumindest solange ihr das Display aus laßt) und dann in sekundenschnelle ein Bild machen könnt. Die Spiegelreflexkameras haben ja einen dermaßen schnellen Autofokus, da können alle Kompaktkameras einpacken. Aber auch bei der sogenannten Street-Fotografie ist ein schneller Zugriff auf die Kamera entscheidend. Wenn man länger als EINE Sekunde braucht um die Kamera zu nehmen und abzudrücken, ist der besondere Moment oft schon vorbei…

Also war schnell klar, dass eine Rucksacklösung nicht geeignet ist, wenn man etwas dokumentieren will (also die klassische Reportagefotografie auf einer Hochzeit). Hier muß die ZUGRIFFSZEIT praktisch null sein. … Wer mehr zur Hochzeitsfotografie erfahren will, kann hier vorbei schauen: www.wedding-photography-stuttgart.de

Aber zurück zum Thema: Wer die Kamera im Rucksack lagert braucht mind. 30 Sekunden … eher länger, um den Rucksack abzusetzen, die Kamera rauszuholen und den Rucksack wieder aufzusetzen. Ich habe auch sogenannte Sling-Rucksäcke ausprobiert. Z.B. diesen hier von Kata:

Mit einem Kameragurt geht das Fotografieren VIEL schneller. Die Kamera ist direkt am Körper, muß nur noch zum Auge geführt werden und BOOM 🙂 ähem also abdrücken.
Fotoworkshop-Stuttgart-Fotokurs-Spiegelreflex-Kameragurt-Empfehlung-Review-DSLR-DSLT20121014-1
Als Einstieg liefern die Kamerahersteller Canon, Nikon, Sony, Olympus etc, direkt einen Kameragurt mit und viele verwenden diesen auch. Er hat aber meiner Meinung nach zwei entscheidende Nachteile:

1. Er schneidet nach einiger Zeit in den Hals / Nacken. Besser wäre ein Material aus Neopren oder etwas anderes gepolstertes. Je schwerer eure Kamera+Objekt ist, desto schneller wird der Gurt unangenehm.

2. Die Trageposition ist kurzfristig ok, aber wenn man Wandert, dann stört die Kamera die dauernd auf den Bauch / auf die Brust aufschlägt. Auch hier gilt wieder: Je schwerer eure Kamera+Objektiv, desto störender ist der Gurt.

 

Aber der Zubehörmarkt hat die Lösung. Ich hab mehrere Anbieter ausprobiert und bin nach einer Billiglösung aus Neopren, die gerissen ist… und fast meine Kamera und Objekt auf einem Stein hat aufschlagen lassen … beim Anbieter Black Rapid gelandet. Die bieten eine ganze Serie an Gurten an:

Unisex oder spezielle für Frauen, diverse Farben aber auch Zubehör wie eine kleine Tasche in die ein Smartphone, Akkus und Speicherkarten passen.

Ich hab inzwischen drei von den Dingern:

1x

2x

2x

Diese Gurte halten alles aus, ich habe Kamera+Objektivkombinationen wie die 5D Mark III + ein 70-200 2.8 L – also gut 2,5kg daran hängen und …und das über 10 oder 12 Stunden. Und vor allem: Mir tut nichts weh oder ich hab aufgescheuerte Haut am Nacken oder sonstiges. Das Teil hält bombenfest und ist sehr komfortabel.

Für mich ist die Anschaffung eines Kameragurts wichtiger als ein Fotorucksack und direkt nach der Speicherkarte wäre das mein aller erster Kauftipp!

Tut euch was gutes und gönnt euch einen guten Kameragurt. Das Teil habt ihr hinterher immer dabei!

Wenn ich ein kleines Demo-Video machen soll, schreibt einfach einen Kommentar unten rein.

 

Alternativ gibt es noch diesen hier, der auch gut ist:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar