Business Tipps

Ich arbeite seit 2012 freiberuflich und habe anfangs ALLES selbst gemacht. Mit der Zeit habe ich gute Helferlein, Partnerunternehmen, Software und Tools gefunden die mir helfen. In dieser Rubrik stelle ich einige davon vor und kann sie aus eigener Erfahrung weiterempfehlen:

 

1. Buchhaltung, Belege, Geldmanagement

Geld ist wichtig. Mit dem Finanzamt ist nicht zu spaßen. Geldmanagement kostet Zeit. Dieses Werkzeug erstellt für mich Rechnungen, verwaltet Belege und ist die Schnittstelle zu meinem Steuerberater. Dank dieser Cloudlösung konnte ich meine Buchhaltungskosten halbieren, da lästige manuelle Schritte wegfallen. Beispiel gefällig?

  1. Es holt automatisch aus allen meinen Bankkonten, allen Kreditkartenkonten, Paypal usw. die monatlichen Buchungen raus. Automatisch! Alleine dadurch spare ich jeden Monat schon das ein, was die Software kostet.
  2. Sie verarbeitet Rechnungen und macht Buchungen automatisiert. Sie erkennt den Gesamtbetrag, die Mehrwertsteuer, den Mehrwertsteuersatz und viele mehr. Genial. Das sind mehrere Stunden Zeitaufwand für mich oder meinen Buchhalter beim Steuerberater. Jetzt machts die Software und der Mensch macht nur noch eine Kontrolle. Keine Tippfehler mehr!

30 Tage kostenlos testen. Wenn es dir gefällt holst du dir ein Abo für 9€ bis 49€ pro Monat. Die Beträge sind echt ein Witz im Vergleich zu dem was man einspart. Ich nutze aktuell den mittleren Tarif für 29€ und spare aber einen dreistelligen Betrag. (Alle Preise sind Nettopreise.) Wer ein Jahresabo abschließt bekommt 2 Monate pro Jahr geschenkt! Achja und nach deinem 30 Tage kostenfreiem Test bleibt dein Konto kostenlos. Du musst aktiv einen anderen Tarif wählen. Dein Konto wird NICHT automatisch in einen kostenpflichtigen Account umgewandelt!

Mit diesem Link kannst du das geniale Fastbill 30 Tage kostenlos testen

http://zfer.us/fQNO9

 

 

2. Marketing & Vertrieb

Ohne Marketing keine Kunden. Ohne Kunden kein Geschäft. Eine meiner bevorzugten Methoden OHNE riesiges Marketingbudget Kunden aufzubauen ist E-Mail Marketing. Meine bevorzugte Lösung findest du hier: Der beste deutschsprachiger Anbieter für E-Mail Marketing ist DIESER HIER (Klick) mit 4 Paketen und super Dokumentation und Support. Alle meine Anfragen und Probleme wurden dort am selben Tag gelöst. Gerade aus Geschäftlicher Hinsicht ist alleine der Support GOLD WERT!  Ich selbst nutze das Premium Paket und es ist sein Geld wert.

Die Marketing-Alternativen für Fotografen, die nach meiner Erfahrung alle NICHT funktionieren:

  • Gelbe Seiten und sonstige Offline Verzeichnisse (zu 99% rausgeschmissenes Geld, habe ich ausprobiert, das meiste bringt einige wenige Kunden, aber in keinem Fall wurden die Kosten reingespielt
  • Online Verzeichnisse: Ich bin auf über 20 Seiten sowohl kostenlos als auch kostenpflichtig vertreten. Teilweise zahle ich bis zu 400 € / Jahr für die Listung auf den Seiten. Ich habe alle diese Angebote gekündigt. Da ich auf meiner Webseite den eingehenden Besucherstrom messe und von diesen Portalen kommt leider nur tröpfchenweise neue Kunden. Meine Erfahrung basiert auf B2C Plattformen also für Endkunden wie Hochzeitsdiensleisterverzeichnisse, Fotografenverzeichnisse für den Privatbedarf.
  • Anzeigen Print: für viele unerschwinglich hier sind schnell vierstellige Beträge für eine A4 Seite weg. Da müssen im Gegenzug einige Kunden auf die Aufmerksam werden und dich buchen. Ich hatte Anzeigen, aber die Qualität und Quantität der Rückkopplungen/Kunden war weit hinter meinen Erwartungen.
  • Sonderwerbeformen (Golfplatz, auf Bussen/Taxis, …) habe ich probiert. Funktioniert alles nicht. Teuer und riesen Streuverluste. Auf dem Golfplatz für knapp 2000 € p.a. Habe ich nur tröpfchenweise Klicks erhalten. Trotz jeweils optimierter Zielseite.

Mein Kurzfazit aus über 6 Jahren Berufserfahrung: Nutze E-Mail Marketing. Hier der Link zum Tool meiner Wahl.

 

3. Homepage auf WordPress-Basis (was sonst?!)

Wer ganz niedrige Ansprüche an seine Webseite hat, der greift am besten zu einem Homepagebaukasten seines Webhosters. Aber sobald man Wünsche hat die etwas spezieller werden, dann schlägt die Stunde von WordPress.

WordPress.org ist kostenlos. Wird opensource entwickelt. Und ist mit Abstand Marktführer in seinem Bereich!

Du kannst WordPress beliebig anpassen und mit über 30.000 kostenlosen Zusatzprogrammen erweitern (=Plugins). Es gibt auch kostenpflichtige Zusatzprogramme, aber diese bewegen sich meist im Bereich von 5 bis höchsten 50 Euro. Und das sind dann umfassende Designs und Tools die Profiansprüchen gerecht werden. So habe ich auch DIESE Webseite (Fotoworkshop-Stuttgart.de) mit WordPress erstellt.

Es ist kinderleicht zu bedienen.

WordPress.org ist kostenlos. Jedoch brauchst du einen Webhoster (=Speicherplatz im Internet) der deine Seite bereitstellt. Das gibts günstig, mittelteuer und sehr teuer. Je nachdem was man haben will. Vom „Trampen“ über den VW Golf bis hin zum Ferrari gibts viele Anbieter. Meine Erfahrung nach einem halben Dutzend Hosting-Anbietern in den Preisklassen von 1 € pro Monat bis hin zu 300 € pro Monat (!) kann ich sagen, dass der Preis grundsätzlich auch die Funktionen und vor allem die Geschwindigkeit bestimmt.

Tür auf für Raidboxes !

Ein deutscher Anbieter, der NUR WordPress Seiten hostet. Und das affenschnell. Ich habe im Vergleich zu meinem früheren 300 Euro Tarif auf einen 15 Euro Tarif gewechselt und habe nun doppelt so schnelle Ladezeiten. WIE BITTE?!

Probier Raidboxes aus! Du kannst es 14 Tage kostenlos testen. Und dann sogar jeden Monat kündigen, falls du nicht zufrieden bist. Raidboxes gibts ab 9 Euro pro Monat. Ich vermute du wirst maximal 15 Euro ausgeben für das rundum sorglos Paket. 

 

4. Weitere Rubriken folgen!

PS: Die Business-Rubrik ist ganz neu und ich bin gespannt was euch interessiert. Schreibe mir, was du hier lesen willst!

Jetzt unseren Newsletter mit den neuesten Fototipps bestellen:

..und 2 gratis eBooks zur Bildbearbeitung geschenkt bekommen!

Kostenlos 1x pro Monat, jederzeit abbestellbar.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.