Menü

Bildbearbeitung mit Nikon Capture NX 2 – Vorteile und Nachteile sowie Alternativen

6120 Views

Nikon hat gerade ein kostenloses Update für seine Bildbearbeitungs-Software Capture NX 2 herausgebracht. Grund genug Capture NX unter die Lupe zu nehmen!

Für alle die schon Capture NX haben, hier direkt die Downloadlinks für Version 2.9.1:  Mac | Windows

Die Anpassungen sind klein aber fein und ein Update lohnt sich.

Für alle Einsteiger in die Bildbearbeitung mit Capture NX 2 stelle ich hier kurz die Software von Nikon vor:

1. Preis:

Stand Februar 2014 kostet Capture NX rund 170 Euro auf Amazon. Im Vergleich zu kostenlosen Programmen wie Picasa ist das natürlich viel Geld. Hingegen Photoshop CS6 kostet fast 900 Euro.

Holla die Waldfee! Natürlich kann Photoshop ganz andere und viel mehr Dinge als Capture NX. Aber es gibt auch noch andere Lösungen die vom Funktionsumfang vergleichbar sind: Canon Digital Photo Professional (DPP) wird kostenlos jeder Canon Spiegelreflex beigelegt. Ganz schön frech, dass Nikon da rund 170 Euro nimmt für eine Software mit der man die RAW-Dateien aus einer Nikon Spiegelreflex bearbeiten kann. Ihr erkennt die RAW Dateien aus eurer Nikon DSLR übrigens an der Dateiendung .NEF.

Wenn du Capture NX noch nicht gekauft hast, dann lautet mein Tipp hol dir lieber Adobe Lightroom (Version 5)! Warum? Deutlich günstiger, unterstützt so gut wie jede Kamera am Markt (also falls du mal von Nikon wegwechseln willst, kannst du Lightroom weiterverwenden, Capture NX nicht) und ganz wichtig der Funktionsumfang ist bei Lightroom deutlich größer. Dazu mehr im nächsten Punkt „Funktionsumfang“. Hier kannst du Lightroom kaufen:

2. Funktionsumfang: Capture NX ist ein RAW-Konverter. Also ein Programm mit dem man RAW Dateien (.NEF) aus einer Nikon Spiegelreflex wie der D3100, D3200, D7000, D7100, D5200, D5100, D5200, D5300, D600, D610, D800, D800E, D700, D300, D3, D4, D90, D3X etc. bearbeiten kann. Aus den RAW Dateien kann man wesentlich mehr herausholen als aus einem .JPG. Was genau die Vorteile sind lernst du z.B. im Einsteigerworkshop digitale Spiegelreflexfotografie in Stuttgart oder im Fotokurs zur RAW-Bildbearbeitung. Darüber hinaus kann man aber auch .JPG .JPEG und .TIF .TIFF Dateien in Capture NX bearbeiten.

Die Hauptvorteile von Capture NX

Ganz klar die Kontrollpunkt-Technik. Die ist richtig genial. Die gibts in dieser Form sonst nur bei NIK Software (wurde von Google aufgekauft). Die Kontrollpunkt-Technik kannst du dir so vorstellen: Du klickst irgendwo ins Bild z.B. auf den Himmel. Dann erscheinen Regler und du kannst gezielt nur den Himmel in deinem Bild beeinflussen, z.B. den Blaufarbton anpassen oder die Helligkeit reduzieren. Das ist super. Du brauchst keine Masken malen und man kann sehr schnell arbeiten.

Weiterhin kann man in Capture NX Bilder verwalten und Metadaten pflegen.

Die Hauptnachteile von Capture NX

Es ist vor allem für die Bildbearbeitung gedacht ist. Dabei ist es richtig richtig gut und in meinen Augen auch deutlich besser als die kostenlose Software DPP von Canon. Wer darüber hinaus ein Fotobuch machen will, eine Webseite basteln will oder auf einer Karte alle Fotos anzeigen will die mit GPS Daten versehen sind (z.B. die Fotos die mit dem Smartphone gemacht wurden), der ist bei Lightroom besser aufgehoben. Für den Preis von Capture NX bekommt man Lightroom und hat noch 70 Euro übrig! Wer Fotos aus mehreren Kameras von verschiedenen Herstellern bearbeiten will z.B. Canon, Sony, Pentax, Olympus, Samsung, Leica, Panasonic … der kommt um eine universale Software wie Lightroom sowieso nicht herum, da Lightroom alle RAW-Dateien der genannten Hersteller bearbeiten kann. (und natürlich auch JPG, JPEG, TIF, TIFF, PNG und viele weitere Formate).

 

Fazit zu Capture NX

Capture NX hat eine geniale Bedienung und auf die Kontrollpunkt-Bedienung bin ich neidisch! Das wünsche ich mir auch bei Canon bzw. in Lightroom und Photoshop. Wer die Technik haben will muss aktuell Zusatzprogramme zu Lightroom bzw. Photoshop kaufen (-> NIK Software). Wer Capture NX schon hat sollte dabei bleiben, da es sehr leistungsstark ist. Wer noch keinen leistungsfähigen RAW-Konverter hat, dem rate ich zu Lightroom. Lightroom ist günstiger und unterstützt neben Nikon noch einige hundert andere Kameras. Auch finde ich Lightroom leichter zu erlernen. Gerade für Einsteiger in die Bildbearbeitung bzw. in die RAW-Konvertierung.

Hier gibts Lightroom zu kaufen:

 

Wenn du Lightroom bereits gekauft hast, aber mit der Bedienung noch Schwierigkeiten hast, solltest du dir diese Fotokurse in Stuttgart anschauen:
[ux_custom_products cat=“lightroom-aufbauworkshop“ products=““ columns=“2″ title=“Fotoworkshops zu Lightroom“]

Kommentare

2 Antworten zu “Bildbearbeitung mit Nikon Capture NX 2 – Vorteile und Nachteile sowie Alternativen”

Schreibe einen Kommentar