Menü

Moderne Alternativen zu USB-Sticks, CDs und Co.

1299 Views

Du hast viele Fotos gemacht oder willst ein fertiges Video an Kunden oder Freunde übergeben?

Dann verrate ich dir, wie du ganz einfach große Datenmengen von Fotos oder Videos als Fotograf oder Videograf an Kunden und Freunde übertragen kannst und was moderne Alternativen zu USB-Sticks, CDs und Co.

Datenträger sind aus meiner Erfahrung her problematisch. Alle optischen Medien wie CD, DVD, Blueray setzen ein entsprechendes Lesegerät voraus. Gerade Businessanwender haben oftmals keinen Blueray-Player. (Und den braucht man für große Datenvolumen.) Privatanwender mit neuer Hardware haben oftmals gar kein optisches Laufwerk mehr! (alle Tablets, alle MacBooks/iMacs und viele Laptops verzichten auf ein Laufwerk damit man Gewicht und Größe am Laptop einsparen kann.)
Bleibt eigentlich nur noch USB Festplatten und USB-Sticks. Bei USB-Festplatten sind die Hauptnachteile, die Kosten sowohl in der Anschaffung als auch der Aufwand für Versand und den Rückversand auf Seiten der Freunde oder Kunden.
Bei USB-Sticks ist die moderne Paket- un Briefpost dein Feind! Denn durch die automatische Beförderung über Fließbänder und Sortieranlagen werden USB-Sticks oft was Umschlägen „rausgewalzt“! Mehrfach passiert und seit ich die Ursache kenne, sende ich USB-Sticks nur noch in kleinen Paketen. Das führt zu Geldverlusten und verärgerten Kunden. Habe ich leider auch schon von befreundeten Fotografen gehört. Stell dir vor du versprichst einem Kunden du hast den Stick verschickt und er wartet eine Woche und es kommt nichts an. Dann die Nachforschung und dann nochmal verschicken… Ärger ist vorprogrammiert.

  1. E-Mail ist nicht optimal.
    Denn E-Mail geht aufgrund von Begrenzungen der E-Mail-Server meist nicht. Vor allem weiß man vor dem Absenden nicht, ob die Gegenstelle die Datenmenge empfangen kann. Viele Server senden zwar eine Fehlermeldung, falls es nicht geht. Aber ich habe auch Fälle gehabt, bei denen keine Fehlermeldung kam und die E-Mail im Nirvana verschollen ging. Daher rate ich von der Nutzung von E-Mails für Dateiübertragung ab.
  2. Cloud Dienste sind schon viel besser.
    Du lädst auf einen Clouddienst die Daten hoch und der Kunde / Freund lädt sie dort runter. Nachteile einer Cloudlösung sind die Kosten z.B. Dropbox 1 TB für 99 Euro pro Jahr und die Nutzererfahrung auf Seiten des Empfängers. Nicht jeder Kunde kann mit Dropbox umgehen. Sobald man große Datenmengen darüber sendet, braucht der Empfänger sogar ein Dropboxkonto. Das kann man zwar kostenlos anlegen, aber nicht jeder will dauernd neue Konten anlegen.
    Auch bei Googledrive, Box und Co. gibt es Cloudspeicher zu vergleichbaren Preisen.
  3. Eigener FTP oder FTP des Kunden/Freundes. Eine aus meiner Sicht gute Lösung,
    aber wenn man keinen FTP hat, dann muss man sich erstmal mit den technischen Details vertraut machen. Wer ein NAS wie z.B. von Synology oder QNAP besitzt kann damit einen FTP kostenlos aufbauen. Auch wenn du eine Homepage hast, dann hast du in fast allen Fällen einen FTP Server. Frag mal deinen Webhoster. Vorteile von FTP sind unbegrenztes Datenvolumen, die Geschwindigkeit und bieten sich speziell an, wenn man einem Kunden / Freund regelmäßig Dateien schicken will.
    Auch in der Berufsfotografie sind FTP Server ein quasi-Standard. Gerade Zeitungen nutzen FTP Uploadverzeichnisse um Bilddaten von Fotografen anzunehmen (für folgende Zeitungen habe ich bereits fotografiert und kann es für aus eigener Erfahrung bestätigen: Bild-Zeitung, Stuttgarter Zeitung, Stuttgarter Nachrichten)
  4. Dateitransferdienste
    wie wetransfer.com oder https://send.firefox.com/
    (jeweils 2 GB Dateilimit pro Übertragung). Vorteile: Kostenlos, keine Software nötig außer ein Webbrowser. Nachteile: Maximal 2GB Übertragungsvolumen. Bei wetransfer kann man kostenpflichtig auf 20GB hochstufen für 120 € pro Jahr. Finde ich etwas teuer im Vergleich zur nächsten vorgestellten Lösung.
  5. Selbst gehosteter Download-Dienst ohne FTP.
    Tür auf für die Traumlösung der Fotografen und deren Kunden: Picdrop.
    Damit kann ein Empfänger OHNE technische Kenntnisse, ohne Benutzerkonto, ohne Installation irgendeines Programms Daten von fast unbegrenztem Volumen herunterladen!
    Es gibt aktuell 4 Tarife einschließlich einem kostenlosen Tarif mit 1 GB Speicherplatz. Ich selbst nutze den Tarif Pro mit 250 GB Speicherplatz.
    Dieser Dienst ist optimal für Berufsfotografen die regelmäßig an Kunden Daten übertragen müssen. Die Einrichtung ist kinderleicht und auch das Hochladen macht Spaß im Fotografenworkflow.
    Kunden können Einzelbilder in einer Galerie sehen, Einzelbilder herunterladen, alle Bilder / Videos auf einmal herunterladen und auch Bilder kommentieren.

Ideal für Hochzeitsfotografen, Werbefotografen, Modefotografen, Architekturfotografen, Autofotografen, Produktfotografen, … alle die kommerziell arbeiten und mehrfach im Monat Daten übertragen müssen. Da wären mir USB-Sticks und Festplatten zu teuer und langsam.

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar