facebook_pixel

Die beste Kamera der Welt: Das menschliche Auge + Vergleich mit der Fotografie (Blende, Bildwinkel, Brennweite Fokus und Dynamikumfang)

7670

Das menschliche Auge ist vermutlich die beste Kamera der Welt. Der folgende Artikel zeigt dir einige Fakten und Besonderheiten unseres Auges. Und natürlich mache ich als Fotograf auch den Vergleich mit einer Kamera.

Auf der anderen Seite ist das Auge für mich einfach faszinierend! Ich schaue Menschen gerne in die Augen, denn dort gibt es zum einen Emotionen zu entdecken und zum anderen tolle Muster und Farben…

Hier ein paar Fakten zum menschlichen Auge im Vergleich zur Fotografie:

anzahl-fotos-menschliches-auge-450-millionen-maenner-frauen

Du machst in deinem Leben 450 bis 830 Millionen Fotos. Das ist die Anzahl, die ein Mensch bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 79 Jahren (Männer in Baden-Württenberg) bzw. 84 Jahren (Frauen in Baden-Württemberg) mit seinen Augenlidern blinzelt. In vielen Fällen ist das Auge bzw. Das Augenlid dann immer noch nicht kaputt (wie beispielsweise der Verschluss einer Spiegelreflexkamera, die im Durchschnitt „nur“ 150.000 Fotos machen kann).

 

brennweite-menschliches-auge-e_neu

Ein Auge hat eine Brennweite von ca. 17 mm.

 

Die Blende des Auges entspricht f/3,5 (Quelle)
ODER laut einer anderen Quelle:
Wenn man den maximalen Pupillendurchmesser von 6-8mm (Quelle) heranzieht, kommt man rechnerisch auf eine Blende von f/5,6 bis f/8 (gerundet) (Danke an Alko für den Hinweis!).

 

Bildwinkel

Unser Bildwinkel (mit zwei Augen) entsprich bis zu 170 Grad (wenn man den Bereich des peripheren Sehens hinzunimmt) (Quelle).

 

Bereich des scharfen Sehens

Der Bereich des scharfen Sehens hat nur wenige Grad (ca. 10 Grad). Jedoch speichert unser Gehirn Bilder und setzt sie zusammen (wir haben also ein eingebautes Fotostitching im Gehirn!) So dass wir auf circa 24-35 Grad auf der Horizontalen kommen. (Quelle)

 

Fokus

Unsere Augen haben einen integrierten AF-C (Nikon, Sony, …) bzw. AI-Servo (Canon). Das bedeutet, dass die Augen kontinuierlich den Fokus (Scharfstellung) auf die aktuelle Situation anpassen.

 

blendenstufen

Unser Auge kann einen Dynamikumfang von 20 Blendenstufen sehen! Das ist somit der größte Teil, den die reale Welt bereit hält! (maximal 23 Blendenstufen gemessen von Beleuchtung durch Sternenlicht bis hin zur prallen Sonne auf Sand/im Schnee)
Zum Vergleich: Eine Kamera schafft es im RAW Format ca. 12 Blendenstufen und in JPG 8,6 Blendenstufen mit einer Aufnahme aufzunehmen. (Quelle)
Ergänzung: Unser Auge schafft die 20 Blendenstufen, da im Gehirn ein HDR (!) errechnet wird. Stell dir das so vor: Du schaust in eine sehr helle Szene mit Sonnenlicht. Dein Auge ist geblendet und die Pupille wird ganz klein. So siehst du trotzdem noch Zeichnung und Details im Himmel und in den hellen Bereichen. Nun wandert dein Blick in der selben Szene in einen Bereich der deutlich dunkler ist. Dein Auge vergrößert die Pupille automatisch und schon siehst du in den dunklen Bereichen auch alle Details.
Sozusagen haben wir eine eingebaute Auto-HDR Funktion!

 

Kamerasensor

Die Netzhaut ist sozusagen der Kamerasensor. 120 Millionen Stäbchen nehmen die Helligkeit wahr und 6 Millionen Zapfen erkennen die Farbe(n). Aus diesen ergibt sich ein Auflösungsvermögen von etwa 0,5-1 Bogenminuten. (Quelle)
Daraus kann man eine Auflösung der Netzhaut von 22 Megapixel errechnen.
Unsere reale Auflösung beträgt aber nur 8-12 Megapixel – durch optische Limitierungen unserer Pupille und Datenverlust auf dem Weg zum Gehirn.

 

Bonus: Fakten für die Videofilmer:

  • das zeitliche Auflösungsvermögen des Auges ist 25 Bilder pro Sekunde. (Ein Adler kann 250 Bilder pro Sekunde sehen)

 

Daraus ergibt sich für deine Fotografie:

Willst du einen natürlichen Seheindruck wiedergeben, dann:

  • Arbeite mit einer Brennweite von 50 mm (gilt für Vollformat-Kamerasensor; wenn deine Kamera einen kleineren Sensor hat, benötigst du eine um den Cropfaktor deiner Kamera verkürzte Brennweite)
  • Nutze eine Blende von f/5,6-8
  • Nutze den AF-C bzw. AI-Servo
  • Fotografiere in RAW und nutze HDR
  • Nimm einen Kamerasensor von 8-12 Megapixel

Meine Empfehlung für 50mm Objektive findest du hier:

Kaufempfehlung Portraitobjektiv

Willst du einen „über“-natürlichen Seheindruck wiedergeben, dann:

  • Nutze Brennweiten, die darüber (z.B. 100 mm oder mehr) oder darunter (z.B. 24 mm oder 35 mm) liegen. Hier sind Teleobjektive, Fischaugen und Weitwinkelobjektive an der Reihe!
  • Nutze Blendenzahlen, die deutlich kleiner (f/4 oder weniger) oder größer (f/11, f/16, f/22) sind.
  • Nutze AF-S bzw. One Shot.

 

Willst du in deiner Fotografie dem natürlichen Seheindruck entsprechen oder eher nicht? … Ich bin gespannt auf deine Meinung!

Weitere interessante Artikel für dich:

Jetzt unseren Newsletter mit den neuesten Fototipps bestellen:

..und 2 gratis eBooks zur Bildbearbeitung geschenkt bekommen!

Kostenlos 1x pro Monat, jederzeit abbestellbar.

 

11 Idee über “Die beste Kamera der Welt: Das menschliche Auge + Vergleich mit der Fotografie (Blende, Bildwinkel, Brennweite Fokus und Dynamikumfang)

  1. Andreas sagt:

    Beeindruckende Infos!
    Kannst du eine Kamera Empfehlen die genau diese Eigenschaften mit dem Auge teilt? D. h. Ich brauche eine Kamera, wo die geschossenen Bilder so aussehen, wie mit den Augen wahrgenommen. ( Was Brennweite, Sehwinkel etc. angeht)

    • Andreas Martin sagt:

      DAS IST MAL EINE GUTE FRAGE! Ich selbst liebe auch natürliche Fotos. Das menschliche Auge hat eine Brennweite von 44,5 mm. (Bezogen auf Vollformat Kamera) Das heißt entweder du holst dir eine Vollformat Kamera und ein 50mm Objektiv. (50mm ist die Brennweite, die am nächsten an den 44,5mm dran ist.)
      Oder eine kleinere Kamera wie z.B. eine APSC oder M43 Kamera, und rechnest dann mit dem Cropfaktor die benötigte Brennweite beim Objektiv aus. Wenn du mir dein Budget schickst, was du in Summe ausgeben willst, kann ich dir auch eine konkrete Kamera empfehlen.

  2. Xenon sagt:

    Hallo Andreas Martin,

    ich hätte gern deine Meinung dazu gelesen, was ich mir kaufen sollte für ordentliche Videos und Fotos
    wäre die Canon 80D besser oder GH4 ? Ich arbeite etwas mehr dann mit Videos.
    Gh4 hat meiner Ansicht nach etwas mehr natürliche Video aufnahmen „cinema“ aufnahmen sind auch besser und das Rolling Shutter?!
    Ich bin mir ehrlich gesagt total unsicher, man liest soviele unterschiedliche Meinungen

    Danke im Vorraus

    • Andreas Martin sagt:

      Wenn es dir hauptsächlich um das Filmen in 4K Qualität geht empfehle ich eine ganz andere Kamera. Sie hat die gleiche Sensor Größe wie die GH4 ist aber moderner und deutlich günstiger:

      http://amzn.to/2lGDRcP

      Bei Canon wirst du für die genialr 4K Filmqualität zum Beispiel eine 5D4 für 4000 € oder eine 1DX2 für 6000 € bekommen. Alles viel zu teuer…

      Wegen dem rolling Shutter das ist blödes Gelaber Ruhe und trifft leider auf alle Spiegelreflex und alle Systemkameras zu. Wenn du diesen Effekt nicht haben willst kannst du zwei Sachen tun: erstens du kaufst eine teure FilmKamera mit einem so genannten globalen Shutter oder zweitens du achtest beim schwenken darauf dass du keine zu extremen Schwenks machst. Also einfach langsam schwenken und es gibt das Problem überhaupt nicht.

  3. Tilman sagt:

    Hallo Herr Martin,

    Ich werde bald für 8 Monate auf Reise sein und habe mich dazu entschieden, eine Systemkamera ohne digitalen Sucher zu kaufen, weil diese weitaus handlicher ist als eine große DLRS.
    Da ich nur ein sehr unbeständiges Halbwissen über Digitalkameras besitze, wollte ich fragen ob du mir eine Systemkamera ohne dig. Sucher mit dem maximalen Preis von 850 Euro empfehlen kannst, welche sich gut für das Reisen eignet.
    Derzeit tendiere ich zu der Fujifilm X-A3 + XC 16-50 OIS II, da sie von Stiftung Warentest eine sehr gute Bewertung im Kritikpunkt „Bild“ bekommen hat und mir das Fotografieren deutlich wichtiger ist als das Filmen.
    Liege ich mit meiner Wahl der Kamera und des Objektives, wenn ich eine Kamera für das Reisen haben möchte, richtig?

    Vielen Dank im Voraus,

    Tilman

    • Andreas Martin sagt:

      Hallo Tilman, danke für deine Frage! Systemkameras sind auf jeden Fall die richtige Wahl wenn Packmaß und Gewicht eine große Rolle spielen. Bei einer Weltreise/langen Reise würde ich daher praktisch immer zur Systemkamera raten. Bevor ich eine Empfehlung ausspreche habe ich eine Frage: Warum willst du KEINEN Sucher? Das limitiert zum einen die verfügbaren Modelle, schließt insbesondere die etwas besseren Kameras komplett aus und vor allem im Nutzen ist ein Sucher praktisch, da gerade bei starkem Sonnenlicht die Displays kaum ablesbar/sichtbar sind. Der Sucher ist immer sichtbar egal wie hell es ist. Viele Grüße Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

NICHT VERPASSEN !

Bestelle unsere GENIALEN FOTOTIPPS
per E-Mail und erhalte sofort

2 eBooks zur Bildbearbeitung mit 50 Seiten
als Geschenk zum Download

Auch ohne Workshopbesuch! Wir versorgen dich 1x im Monat mit Tipps zur Fotografie. Immer kostenlos!

X