Menü

EIZO Monitore — meine Kaufberatung und Tipps für dich

3203 Views

EIZO ist bekannt dafür, die hochwertigsten (und entsprechend teuersten) Spezial-Monitore für Grafiker und Fotografen herzustellen. Hier habe ich dir eine Übersicht darüber, was überhaupt das besondere an den Monitoren ist und welche ich dir zum Kauf empfehle: 

 

Hauptmerkmale der EIZOs sind:

  • Großer AdobeRGB Farbraum (ab der Modellreihe CX und CG) 99% AdobeRGB. Zusätzlich 98% DCI-P3 Farbraum beim Topmodell CG318-4K.
  • Kalibriert ab Werk + integrierte Hardware-Kalibrierung (ab CG). Bei den CX-Modellen ist nur ein Korrektursensor eingebaut. Du willst aber als Fotograf ein Kalibrierungsgerät, welches nur in der Top-Modellreihe CG drin ist. Nachdem du es programmiert hast, erfolgt die Kalibrierung sogar automatisch!*
  • Null-Pixelfehler-Garantie! Das hat sonst kein Monitorhersteller.
  • 5 Jahre Garantie bzw. Garantie auf 30.000 Betriebsstunden, je nachdem was früher eintrifft. 30.000 Stunden entsprechen 3,4 Jahre Dauerbetrieb / 24 Stunden am Tag. Vermutlich wird in den meisten Fällen also die 5 Jahre-Regelung für die meisten Fotografen gelten. Bei der CG Reihe gelten die 5 Jahre sogar mit Vor-Ort Abholung.
  • Ab der CG Reihe wird eine Lichtschutzblende mitgeliefert. Diese schützt vor seitlich einfallendem Licht (welches zu Farbverläufen und -verfälschungen führt).
  • RGB- und CMYK-Emulation 3D-LUT-Profile aus der Filmproduktion oder CMYK-Profile von Druckprozessen können in den Bildschirm hochgeladen und für die korrekte Farbwiedergabe eingesetzt werden. (Geht im kompletten Betriebssystem! Wer Photoshop hat, der kann einen Softproof für CMYK einstellen und hat faktisch das Gleiche. Aber halt nur in Photoshop.)

*Selbstkalibrierung = Kalibrierung ohne Eingriffe oder Klicks durch den Anwender. Selbst der Rechner muss dafür nicht eingeschaltet sein. Einmal programmiert, startet der CG… die Kalibrierung startet nachts, während der Mittagspause oder zu einer anderen von dir festgelegten Zeit. Die Programmierung erfolgt über die Software ColorNavigator oder das Tasten am Monitor. Die Selbstkalibrierung spart dir ca. 3-5 Minuten pro Monat an Zeit. Vor allem muss man nicht mehr dran denken und irgendwie kommen die Kalibrierhinweise von Spyder und X-Rite immer dann, wenn man mitten in einer produktiven Phase ist.

Empfehlenswerte EIZO Monitore mit Top Leistung und mittlerem Preisbereich (auf EIZO Niveau)

  • EIZO CG 2420, 24 Zoll, IPS Panel, Auflösung 1920×1200 Pixel, 99% Adobe RGB, 16bit LUT, integriertes Kalibrationsgerät (Helligkeit und Kontrast)

  • EIZO CG 2730, 27 Zoll, IPS Panel, Auflösung 2560×1440 Pixel, 99% Adobe RGB, 16bit LUT, integriertes Korrekturmessgerät (Helligkeit und Kontrast)

 

Wem das alles nicht reicht, der greift zu den 3-stelligen Topmodellen:

  • EIZO CG247X, 24 Zoll, IPS Panel, Auflösung 1920×1200 Pixel, 99% Adobe RGB, 16bit und 3D-LUT, integriertes Messgerät

  • EIZO CG248-4K, 24 Zoll, IPS Panel, UHD Auflösung 3840×2160 Pixel, 185 ppi, 99% Adobe RGB, 16bit und 3D-LUT, integriertes Messgerät
  • EIZO CG277,  27 Zoll, IPS Panel, Auflösung 2560×1440 Pixel, 99% Adobe RGB, 16bit und 3D-LUT, integriertes Messgerät

  • EIZO CG318-4K, 31,5 Zoll, IPS Panel, DCI-4K Auflösung 4096×2160 Pixel, 185 ppi, 99% Adobe RGB, 16bit und 3D-LUT, integriertes Messgerät

 

Du hast bereits den „alten“ Topmonitor von EIZO den CG277 … und denkst nun über den CG318-4K nach?

 

Hier die Unterschiede, die der Neue „besser“ kann:

  • Höhere Auflösung 4K – das war dir schon klar! Die Pixeldichte steigt von 109 ppi um 37 % auf 149 ppi. Damit siehst du nun keine Pixel mehr. Außer mit einer Lupe. Aber garatniert nicht mit bloßem Auge.
  • Die Größe wächst von 27 auf 31 Zoll. Das sind statt 68 cm nun 79 cm in der Diagonalen.
  • Das Kontrastverhältnis steigt von 1000:1 auf 1500:1
  • Der größere Bildschirm wiegt 1,4kg weniger (!) (Vergleichbasis ist jeweils das Gesamtgewicht mit Standfuß und Monitorhaube)
  • USB3 Hub statt USB2
  • Helligkeit 350cdm statt 300cdm (Achtung das ist viel zu hoch – in meinem Fine Art Printing Workshop (LINK) kalibrieren wir auf den korrekten Wert.
  • Der DCI-P3 Farbraum wird zu 98% unterstützt. Beim CG277 wird hier keine Angabe seitens EIZO gemacht. Ich vermute aber dass auch bei CG277 der DCI-P3 Farbraum hardwareseitig unterstützt wird. Ggf. fehlt nur das hinterlegte Preset?! Kann das jemand bestätigen?
  • Der CG318-4K hat 2 DisplayPort und 2 HDMI Anschlüsse im Vergleich zu jeweils 1x beim CG277

 

… und die Nachteile

  • Im Stromverbrauch schneidet der 31 Zöller schlechter ab: durchschnittlich 54 Watt statt 43 Watt und beim Standby statt 0,5 Watt sind es 18x soviel = 9 Watt!
  • Der CG318 kann nicht um 90 Grad gedreht werden (Vertikalmodus)
  • Der CG318 kostet über 100% mehr.

 

Hast du einen EIZO Monitor? Oder Fragen zu einem der angesprochenen Modelle? Dann teile doch deine Erfahrungen/Frage in einem Kommentar 🙂

Kommentare

Schreibe einen Kommentar